NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Consignor Contract

  Newsletter


  CURRENT AUCTION

  Browse catalog
  After sales/Results


  Catalog eBook


  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS CATALOGS

  Browse catalog XXXVII

  Browse catalog XXXVI

  Browse catalog XXXV

  Browse catalog XXXIV

  Browse catalog XXXIII

  Browse catalog XXXII

  Browse catalog XXXI

  Browse catalog XXX

  Browse catalog XXIX

  Browse catalog XXVIII

  Browse catalog XXVII

  Browse catalog XXVI

  Browse catalog XXV

  Browse catalog XXIV

  Browse catalog XXIII

  Browse catalog XXII

  Browse catalog XXI

  Browse catalog XX

  Browse catalog XIX

Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:422 (Europe/Asia/Africa/Australia)
Title:S.A. des Ateliers Piccard, Pictet & Cie.
Details:Aktie 400 Fr. März 1917 (Auflage 7500, R 10).
Starting
price:
1.500,00 EUR
Issuing-
date:
01.03.1917
Issuing-
place:
Genf
Picture:S.A. des Ateliers Piccard, Pictet & Cie.
Number:3896
Info:Pic-Pic, Kurzbezeichnung für Piccard-Pictet, war eine Schweizer Automobilmarke des Herstellers Ateliers Piccard-Pictet. 1898 wurde die Kommanditgesellschaft Piccard, Pictet & Cie. gegründet, die 1906 in die AG Ateliers Piccard-Pictet & Cie. umgewandelt wurde. Im gleichen Jahr nahm das Unternehmen im Auftrag von der Societe des Automobiles à Geneve (SAG) die Produktion von Automobilen auf. Die SAG war eine von Lucien Pictet gegründete Firma zum Bau und zur Vermarktung von Automobilen, wobei damals nur die Fahrgestelle mit Motor verkauft wurden, die Karosserie musste der Kunde selber beisteuern. Die gebauten Fahrzeuge waren eine Konstruktion von Marc Birkigt, dem späteren Konstruktionschef von Hispano-Suiza. 1910 wurde die SAG zahlungsunfähig, die Konkursmasse wurde von den Ateliers Piccard-Pictet übernommen. Die Produktion wurde unter dem Markennamen Pic-Pic weitergeführt. Bis zum Ersten Weltkrieg wurden etwa 1500 Fahrzeuge in einer manufakturähnlichen Fertigung gebaut. Die Fahrzeuge hatten einen guten Ruf bezüglich technischer Perfektion, Zuverlässigkeit und Qualität. Während des Krieges wurden hauptsächlich Granatzünder für die Entente cordiale hergestellt. 1919 wurde die Fertigung der ersten Serie von 500 Autos aufgenommen, aber der damalig verbaute Schiebemotor war für die Serienfertigung nicht geeignet, die Qualität der Autos liess nach, Lieferfristen wurden nicht eingehalten, 1920 wurde die Firma zahlungsunfähig. Die Banken übernahmen die Konkursmasse und gründeten 1921 die Ateliers des Charmilles S.A. 1924 wurde die Produktion ganz eingestellt.
Availability:Sehr seltener Automobilwert. Knickfalten. Anh. Kupons ab 1919. (R 10)
Condition:VF+
Sold:unsold
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Share Spotlight:
Berkshire Railroad
Berkshire Railroad
Show Share
Show Auction
Order catalog

Next auctions:
January, 9 2020:
29. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
February, 22 2020:
XXXIX. Auction Hanseatisches Sammlerkontor
April, 2 2020:
30. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
May, 30 2020:
117. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
June, 27 2020:
26th General meeting AG für Historische Wertpapiere

Latest News:
February, 25 2019:
XXXVIII. HSK-Auction - results now online!
February, 19 2019:
XXXVIII. HSK - Auction for stocks and bonds - Only 4 days left for online bidding!
January, 10 2019:
XXXVIII. HSK-Auction on Febr. 23, 2019 // 1291 lots - starting price over 320,000 Euro // Catalog already online!
February, 26 2018:
XXXVII. HSK-Auction - results now online!
February, 20 2018:
XXXVII. HSK-Auction - Only 3 days left for online bidding!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Imprint | Data Protection - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de