NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Consignor Contract

  Newsletter


  CURRENT AUCTION

  Browse catalog
  After sales/Results


  Catalog eBook


  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS CATALOGS

  Browse catalog XXXVII

  Browse catalog XXXVI

  Browse catalog XXXV

  Browse catalog XXXIV

  Browse catalog XXXIII

  Browse catalog XXXII

  Browse catalog XXXI

  Browse catalog XXX

  Browse catalog XXIX

  Browse catalog XXVIII

  Browse catalog XXVII

  Browse catalog XXVI

  Browse catalog XXV

  Browse catalog XXIV

  Browse catalog XXIII

  Browse catalog XXII

  Browse catalog XXI

  Browse catalog XX

  Browse catalog XIX

Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:1027 (Germany till 1945)
Title:Stettiner Dampfschiffs-Gesellschaft J. F. Braeunlich GmbH
Details:Geschäfts-Anteil 10.000 Mark 1.1.1897 (R 11).
Starting
price:
500,00 EUR
Issuing-
date:
01.01.1897
Issuing-
place:
Stettin
Picture:Stettiner Dampfschiffs-Gesellschaft J. F. Braeunlich GmbH
Number:25
Info:Gegründet 1852 von Carl Julis Ferdinand Braeunlich, GmbH seit 1896. Das erste Schiff der Reederei war der 35 Meter lange Raddampfer “Dievenow”, bei der Stettiner Firma “Früchtenicht & Brock”, dem späteren berühmten Stettiner Vulkan, 1851 bestellt. Es war das erste in Preußen gebaute eiserne Schiff überhaupt und gleichzeitig auch der allerste Bauauftrag der Hamburger Ingenieure Früchtenicht und Brock, die gerade in Stettin-Bredow ihre Schiffswerft gründeten. Mit zwei weiteren Schiffen, der “Princess Royal Victoria” und der “Misdroy” begann ein erster Linienverkehr zwischen Stettin und Swinemünde. Braeunlich unterhielt auch Verbindungen nach den Inseln Usedom und Wollin. Nach kurzer Zusammenarbeit mit Albert Ballin expandierte Braeunlich weiter auf die Ostsee und beteiligte sich an einer Postdampfschiffsverbindung nach Schweden. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde die Braeunlich-Flotte zur Kaiserlichen Marine eingezogen. Nach Kriegsende begann mit den beiden noch verbliebenen Schiffen “Hertha” und “Odin” ein zögerlicher Neuanfang. Im September 1939 mußten fast alle Schiffe zur Kriegsmarine, es verblieben der Gesellschaft nur noch die “Swinemünde” und die “Berlin”. Nach dem Krieg, in dem fast alle Schiffe verloren gingen, agierte die Gesellschaft als “Reederei J.F. Braeunlich KG” weiter, ab 1956 mit Sitz in Hamburg. 1995 wurde der Handelsregistereintrag bei dem Amtsgericht Hamburg gelöscht.
Specials:Originalsignaturen Oscar und Dr. J. Braeunlich sowie des Notars. Ausgestellt auf den Commerzienrath Quistorp in Stettin.
Availability:Fleckig, Einrisse hinterklebt (alt), Fehlstelle rechte obere Ecke. (R 11)
Condition:VF-F.
Sold:500,00 EUR
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Share Spotlight:
Youngstown & Austintown Railway
Youngstown & Austintown Railway
Show Share
Show Auction
Order catalog

Next auctions:
November, 7 2019:
28. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
January, 9 2020:
29. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
February, 22 2020:
XXXIX. Auction Hanseatisches Sammlerkontor
April, 2 2020:
30. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
May, 30 2020:
117. Auction Freunde Historischer Wertpapiere

Latest News:
February, 25 2019:
XXXVIII. HSK-Auction - results now online!
February, 19 2019:
XXXVIII. HSK - Auction for stocks and bonds - Only 4 days left for online bidding!
January, 10 2019:
XXXVIII. HSK-Auction on Febr. 23, 2019 // 1291 lots - starting price over 320,000 Euro // Catalog already online!
February, 26 2018:
XXXVII. HSK-Auction - results now online!
February, 20 2018:
XXXVII. HSK-Auction - Only 3 days left for online bidding!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Imprint | Data Protection - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de