AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:379 (Europa/Asien/Afrika/Australien)
Titel:Bank der Tempelgesellschaft
Auflistung:5 Aktien 5 £ egpt. 12.1.1929.
Ausruf:300,00 EUR
Ausgabe-
datum:
12.01.1929
Ausgabe-
ort:
Jaffa
Abbildung:Bank der Tempelgesellschaft
Stücknr.:2833-2837
Info:Die 1925 gegründete “Bank der Tempelgesellschaft”, die ihren Hauptsitz in Jaffa, Filialen in Haifa und Jerusalem hatte, entwickelte sich vor allem infolge der starken Wareneinfuhren aus Deutschland rasch zu einem der führenden Kreditinstitute Palästinas. Die Zentralkasse der Tempelgesellschaft (The Temple Society Central Fund) besaß 1020 (2000 waren ausgegeben) der Gründeraktien, auf die 60 % der Stimmrechte entfielen. Die restlichen 980 Aktien befanden sich im Besitz von insgesamt 395 Aktionären. 1939 mußte die Bank ihre Tätigkeit einstellen. Zur Geschichte der Tempelgesellschaft: Im Jahr 1861 unterschrieben 64 Männer - hauptsächlich württembergische Protestanten- unter Führung des Theologen Christoph Hoffmann (1815-85) ein Schriftstück zur Gründung des “Deutschen Tempels” (“...Angesichts der allg. Zerrüttung der Menschen, die ihre Ursache darin hat, dass keine der bestehenden Kirchen die Herstellung des Menschen zum Tempel Gottes und die Herstellung des Heiligtums für alle Völker zu Jerusalem anstrebt, erklären wir Unterzeichneten unsere Lossagung von Babylon,...”). Die Tempelgesellschaft vertritt einen religiösen Liberalismus und kennt weder ein vorgeschriebenes Glaubensbekenntnis noch Sakramente. 1868 zog ihr Führer Christoph Hoffmann mit seiner Familie und weiteren Anhängern in’s Heilige Land und gründete die erste Kolonie in Haifa am Fuße des Berges Karmel. Nur wenige Monate später wurde eine nächste Tempelkolonie vor den Toren von Jaffa errichtet. Bis 1892 wurden 6 Kolonien gegründet, die der Zentralleitung des Tempels in Jerusalem unterstanden. Weitere Gemeinden wurden in Hessen und Sachsen, in der Schweiz, Nordamerika und Sürussland gegründet. Jede Kolonie besaß ihre eigene Volksschule. Von der mustergültigen Landwirtschaft der Tempelkolonisten profitierten auch jüdische Einwanderer. Als die Nationalsozialisten 1933 die Macht ergriffen, warfen die britischen Kolonialherren den Templern ihre Deutschstämmigkeit vor und machten die Templersiedlungen zu Internierungslagern. 1947 wurde den Templern erlaubt, zu Verwandten nach Deutschland bzw. Australien auszureisen. Bei Gründung des Staates Israel am 14.5.1948 lebten dort nur noch etwa 50 Templer, deren Rückkehr in die alte Heimat überwiegend nicht freiwillig, sondern auf Druck der israelischen Behörden erfolgte. Heute besteht die Tempelgesellschaft aus zwei unabhängigen, jedoch eng verbundenen Organisationen, nämlich der Tempelgesellschaft in Deutschland mit Sitz in Stuttgart (ca. 600 Mitglieder) und der Temple Society im australischen Melbourne (ca. 1300 Mitglieder).
Besonder-heiten:Gedruckt bei Otto Enke, Cottbus. Großformatig, tolle Gestaltung mit vier runden Vignetten mit Ansichten religiöser Gebäude. Säulenumrahmung, dreisprachig deutsch, arabisch, englisch.
Verfügbar:Dabei der Original-Briefumschlag der Bank. Knickfalten. Äußerst selten.
Erhaltung:EF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Chicago, Iowa & Dakota Railway
Chicago, Iowa & Dakota Railway
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
9. Oktober 2021:
120. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
6. Januar 2022:
37. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. Februar 2022:
121. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. April 2022:
38. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de