AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:355 (Russland und Baltikum)
Titel:S.A. de la Fabrique de Ciment-Portland VOLHYNIE (AG der Portlandzementfabrik WOLYN)
Auflistung:Aktie 100 Rbl. von 1912.
Ausruf:180,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1912
Ausgabe-
ort:
Warschau
Abbildung:S.A. de la Fabrique de Ciment-Portland VOLHYNIE (AG der Portlandzementfabrik WOLYN)
Stücknr.:12633
Info:Eine der größten Zementfabriken in Kongresspolen, gegründet am 29.12.1897 mit einem Kapital von 400.000 Rbl. Sitz der Verwaltung war Warschau, die Zementfabriken befanden sich in Zdolbunowo und im Gouvernement Grodno in Litauen, Filialen bestanden in St. Petersburg und in Kiew. 1912 bekam die Gesellschaft zusammen mit der “AG der Portlandcementfabrik WYSOKA” einen Großauftrag des polnischen Heeres. Dem Verwaltungsrat der Gesellschaft gehörten u.a. der dänische Konsul Boleslaw Eiger, B. Heinrich (Direktor der Commerzbank in Warschau), Ing. Julian Eiger und K. Mirecki (Fabrikdirektor). Im Ersten Weltkrieg wurde die Zementfabrik komplett demontiert und als Beute nach Russland abtransportiert. Sie wurde zwar wieder neu gebaut, doch belegte sie nun der vorletzten Preis in der Rangliste nach Produktionsvolumen des Jahres 1939.
Besonder-heiten:Ein Stück aus der Kapitalerhöhung um 2.720.000 Rbl. von 1.280.000 Rbl. auf 4 Mio. Rbl., aufgenommen zwecks Ausbau der Produktionskapazitäten nach großem Heeresauftrag. Zweisprachig russisch/französisch, rückseitig Statuten.
Verfügbar:Mit anh. Restkupons.
Erhaltung:EF-VF
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Norddeutscher Landwirthschaftlicher Bank-Verein eG
Norddeutscher Landwirthschaftlicher Bank-Verein eG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
28. August 2021:
27. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
9. Oktober 2021:
120. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de