AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:489 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:Deutsche Kromhout-Motoren-Fabrik AG
Auflistung:Aktie 5.000 Mark April 1923 (Auflage 700, R 10).
Ausruf:300,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.04.1923
Ausgabe-
ort:
Brake (Oldbg.)
Abbildung:Deutsche Kromhout-Motoren-Fabrik AG
Stücknr.:2998
Info:Gegründet 1911 in Brake als deutsches Zweigwerk für die Produktion von Schiffsdieseln (vor allem zum nachträglichen Einbau in Küstensegler) durch Kromhout, Amsterdam, seit 1920 AG. Kromhout startete im 18. Jh. als Werft, begann um 1900 mit dem Motorenbau und startete 1905 die Serienproduktion von Schiffsmotoren. 1908 wurde die sehr erfolgreiche Motorenabteilung verselbständigt und bezog ein neues Werk im Norden von Amsterdam. Die Absatzeinbrüche in der Weltwirtschaftskrise Anfang der 1930er Jahre führten zur Aufnahme der Lizenzproduktion englischer Gardner-Motoren, die in Autobusse, Lastwagen und Traktoren eingebaut wurden. 1935 brachte Kromhout eigene Lastwagen auf den Markt und wurde der größte Hersteller von Lastwagen, Autobussen und Schiffsmotoren in den Niederlanden. In englischer Lizenz von Armstrong-Siddeley werden bald auch Flugzeugmotoren gebaut, vor allem für Fokker. 1958 wird der Bau von Lastwagen und Bussen eingestellt, der Motorenbau geht 1966 an die Stork-Maschinenfabrik, die ihn in ihr Werk in Zwolle verlagert (später Bestandteil des finnischen Werftenkonzerns Wärtsilä). Die Weltwirtschaftskrise bedeutet für die Amsterdamer Mutterfirma Probleme, für ihre Tochter im Oldenburgischen jedoch das Ende: 1929 wurde die Verbindung zum Mutterhaus gelöst (zugleich umfirmiert in „Deutsche Motorenfabrik AG“), 1930 und 1932 zwei Sanierungsvergleiche mit Kapitalherabsetzungen, 1934 endgültig in Liquidation gegangen.
Verfügbar:Unentwertet, mit Kupons ab 1930. Bis dahin völlig unbekannt gewesen, nur drei Stücke wurden im Frühjahr 2014 gefunden. (R 10)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Alaska Gold Mines Co.
Alaska Gold Mines Co.
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
6. Januar 2022:
37. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. Februar 2022:
121. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. April 2022:
38. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. Mai 2022:
XLI. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de