AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:424 (Autographen)
Titel:Harrisburg Car Manufacturing Co. (OU Bache)
Auflistung:100 shares á 50 $ 11.7.1883 (R 10).
Ausruf:100,00 EUR
Ausgabe-
datum:
16.07.1889
Ausgabe-
ort:
Harrisburg, Pa.
Abbildung:Harrisburg Car Manufacturing Co. (OU Bache)
Stücknr.:188
Info:Die ursprüngliche Waggonfabrik Harrisburg wurde bereits um 1850 gegründet durch David Fleming, William Calder jr. (Besitzer einer Stage Line, der sechs weitere Partner mitbrachte) und William T. Hildrup (ein erfahrener Waggonbauer, der bereits in Elmira, New York eine Waggonfabrik betrieb). Fleming, ein Rechtsanwalt, der 1847 Verwaltungschef des Pennsylvania House of Representatives geworden war, beobachtete allerorten die Konzessionierung von Eisenbahnen und sagte großen Bedarf für Rollmaterial voraus. Knapp 100 Beschäftigte bauten anfangs 300-500 Waggons im Jahr. Nach Ausbruch des Sezessionskrieges nahm das Geschäft gewaltigen Aufschwung, da Harrisburg einer der Knotenpunkte für die Ansammlung von Truppen und Material für die Ostfront wurde. 1863, während des Krieges, wurde die ursprüngliche Partnerschaft aufgelöst und die Firma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Nach dem Krieg wurden dann nur noch Güterwagen gebaut, während des Ölbooms in Pennsylvania vor allem Tankwagen. 1872 zerstörte ein Großfeuer die Fabrik, die aber in nur 1/2 Jahr wieder aufgebaut wurde. In der Depression nach dem Gründerkrach 1871/72 geriet die Firma erneut an den Rand des Abgrunds, die Umsätze fünftelten sich, gerade noch 500 Waggons wurden jährlich gebaut. 1881 war man zurück bei 3.500. Daß die Bahngesellschaften inzwischen zu große Wagenparks hatten, beeinträchtigte die Waggonfabrik Harrisburg weniger: Mit Kühlwaggons, einer 1888 in Harrisburg vorgestellten Weltneuheit, besetzte man eine lukrative Marktnische. Die Reparatur dieser Waggons beschäftigte die Fabrik noch lange nach Einstellung des Waggonbaus in der nächsten Krise 1893 nach dem Zusammenbruch von Baring Brothers in London. Aus der vormaligen Waggonfabrik entstand schließlich 1935 die Harrisburg Steel Corp.
Besonder-heiten:Originalunterschrift von David Fleming als president und William T. Hildrup als Treasurer. Rückseitig J. Hewson Bache als Trustee. Große, fein gearbeitete Lithografie mit Ansicht der Waggonfabrik aus der Vogelperspektive.
Verfügbar:Unentwertet. Seit 1998 in der Sammlung. (R 10)
Erhaltung:EF-VF
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Saar- und Mosel-Bergwerks-Gesellschaft (OU Fritz Thyssen)
Saar- und Mosel-Bergwerks-Gesellschaft (OU Fritz Thyssen)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de