AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:462 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:Schleppschifffahrtsgesellschaft Unterweser
Auflistung:Aktie 1.000 Mark Jan. 1900 (Auflage 1500, R 10).
Ausruf:600,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1900
Ausgabe-
ort:
Bremen
Abbildung:Schleppschifffahrtsgesellschaft Unterweser
Stücknr.:1132
Info:Bei Gründung 1890 war die Gesellschaft mit ihren Schleppern und Leichtern zunächst nur zwischen Bremerhaven und Bremen tätig. Aufgrund des Ausbaus der Wasserwege dehnte sie ihre Tätigkeit bald auf die Kanalschiffahrt in’s Ruhrgebiet sowie auf die kleine Küstenschiffahrt aus. Nach der Jahrhundertwende stand dann die Ostseefahrt mit Seeleichtern im Vordergrund. 1920 übernahm die Metallgesellschaft 80 % der Aktien der in Bremen (ab 1934 in Hamburg) börsennotierten AG, in diesem Zuge Forcierung der Seeschiffahrt mit Frachtdampfern, zugleich Umfirmierung in “Unterweser Reederei AG”. Der Schleppbetrieb wurde auf Schlepp- und Bergungshilfe auf der Weser konzentriert. 1936 Errichtung einer Zweigniederlassung in Hamburg, 1937 Gründung der “Unterweser Shipping Agency” in New York. Nach der Kapitulation 1945 hatte die Gesellschaft bis auf 11 Schlepper alle ihre Fahrzeuge verloren. Ab 1949 war der Wiederaufbau von seegehender Tonnage möglich, 1952 Ablieferung der ersten Neubauten. 1961 Umwandlung in eine GmbH, nachdem die Metallgesellschaft ihre Aktienmehrheit inzwischen auf über 99 % ausgebaut hatte.
Besonder-heiten:Umbenannt in "Unterweser Reederei AG, Bremen" am 22.12.1922; umgestellt auf GM 700.- am 26.6.1924; heraufgesetzt auf RM 1.000 RM am 3./5.11.1941. Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Nur 5 Stück lagen im Reichsbankschatz. Stockfleckig. (R 10)
Erhaltung:VF-.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Cie. des Mines du Hochwald (Charbonnière de al Moselle)
Cie. des Mines du Hochwald (Charbonnière de al Moselle)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
26. Juni 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. August 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de