AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste



  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XLII

  HSK-Auktion XLI

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:240 (Europa)
Titel:Banca Generala Romana S.A.
Auflistung:Aktie 1.250 Lei = 1.000 Mark 2.5.1906. Gründeremission (Auflage 8000).
Ausruf:125,00 EUR
Ausgabe-
datum:
02.05.1906
Ausgabe-
ort:
Bukarest
Abbildung:Banca Generala Romana S.A.
Stücknr.:6600
Info:Gründung 1897 durch die Berliner Disconto-Gesellschaft und das Bankhaus S. Bleichröder unter Übernahme des Bankgeschäfts Gebrüder Elias M. Germany. Während des 1. Weltkrieges bediente sich die deutsche Okkupationsbehörde der Bank als Emissionsinstitut. Danach unter rumänische Zwangsverwaltung gestellt (1920 aufgehoben). Die Bank, die früher maßgeblichen Anteil an den Anleiheoperationen des Staates hatte, betätigte sich nun in der Nationalisierung von Handel und Industrie. Im Frühjahr 1931 geriet die Bank in den Sog der Weltwirtschaftskrise und ging in Vergleich, die Notiz an der Bukarester Börse wurde im gleichen Jahr eingestellt. Das Bankgebäude Strada Lipscani 20 wurde 1935 an die Nationalbank verkauft.
Besonder-heiten:Dekorative Gestaltung in leuchtenden Ocker- und Blautönen, dreisprachig rumänisch/deutsch/französisch. ORIGINAL-UNTERSCHRIFT des deutschen Bankiers JULIUS LEOPOLD SCHWABACH (Geschäftsinhaber beim bedeutenden Berliner Privatbankhaus S. Bleichröder, der “Bankier Bismarcks”, warb 1873 den jungen Fürstenberg, später allgewaltiger Herrscher der Berliner Handels-Gesellschaft, bei der Disconto-Gesellschaft ab).
Verfügbar:Bereits 1919 bei einem Aktienumtausch nicht eingereicht worden. Nur 4 Stücke wurden gefunden.
Erhaltung:Mit Kupons. VF.
Zuschlag:125,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Gemeinnützige Baugesellschaft
Gemeinnützige Baugesellschaft
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
2. Juni 2024:
XLIII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
28. Mai 2024:
XLIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 31. Mai 2024 - 23:59 Uhr!
20. April 2024:
XLIII. HSK-Auktion am 1. Juni 2024 schon jetzt Online!
5. Juni 2023:
XLII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
30. Mai 2023:
XLII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 2. Juni 2023 - 23:59 Uhr!

© 2024 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de