AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste



  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XLII

  HSK-Auktion XLI

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:749 (Deutschland bis 1945)
Titel:Hamm-Neusser Fähre AG zu Hamm
Auflistung:Actie 300 Mark 1.10.1882 (Auflage 200, R 8).
Ausruf:480,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.10.1882
Ausgabe-
ort:
Düsseldorf
Abbildung:Hamm-Neusser Fähre AG zu Hamm
Stücknr.:191
Info:Gräfin Margaretha von Berg und ihr minderjähriger Sohn Graf Adolf V., der 25 Jahre später Düsseldorf zur Stadt erhob, erteilten den Düsseldorfern Albert, Konrad und Gottschalk die Erlaubnis, zwischen Düsseldorf und Neuss eine Fähre zu betreiben (jedoch zunächst nur für die Überfahrt bei Oberkassel). Die Berechtigung, Menschen, Vieh oder Fuhrwerke überzusetzen (“Fährgerechtsame”) waren zunächst mit dem Besitz eines Hofes in Hamm verbunden. 1809 wurden durch das Großherzogtum Berg sämtliche Lehnsverhältnisse aufgehoben, die “Fährgerechtsame”, ursprünglich auf Belehnung beruhend, gingen in den Eigenbesitz des damaligen Besitzers über. Am 1.Okt. 1882 wurden diese in die AG Hamm-Neusser Fähre umgewandelt. Sie bestand bis zur Errichtung der Südbrücke (1929). Durch den Zweiten Weltkrieg waren 1945 alle Rheinbrücken zerstört worden und die Hammer Fähre erlebte eine kurze Wiedergeburt. 1951 wurde die zweite Südbrücke eingeweiht und die Fähre musste für immer ihren Betrieb einstellen.
Besonder-heiten:Faksimile-Unterschriften Cremer (Kaufmann) und Heinrich Krusinger (Materialwaren en gros) für den Aufsichtsrath.
Verfügbar:R 8
Erhaltung:VF-
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Ohio & Northwestern Railroad
Ohio & Northwestern Railroad
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
2. Juni 2024:
XLIII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
28. Mai 2024:
XLIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 31. Mai 2024 - 23:59 Uhr!
20. April 2024:
XLIII. HSK-Auktion am 1. Juni 2024 schon jetzt Online!
5. Juni 2023:
XLII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
30. Mai 2023:
XLII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 2. Juni 2023 - 23:59 Uhr!

© 2024 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de