AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:809 (Deutschland bis 1945)
Titel:AG Berliner Neustadt
Auflistung:Actie 200 Thaler 1.4.1873. Gründeraktie (Auflage 10000, nach Kapitalreduktion 1884 dann noch 8334, R 9).
Ausruf:750,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.04.1873
Ausgabe-
ort:
Berlin
Abbildung:AG Berliner Neustadt
Stücknr.:2000
Info:Gründer waren der Bankier Baron Wilhelm von Eckardstein-Loewen, Bank-Assessor Hermann Löwenfeld (ein sehr aktiver Firmengründer, Aufsichtsrat u.a. bei der Berlin-Dresdener Bahn und bei der Elbinger AG für Fabrikation von Eisenbahn-Material, etc.), Anton Wolff und Regierungs- und Baurath Friedrich Keil. Aufsichtsräte: Carl Coppel, Paul Gravenstein und Franz Borchardt. Die Gesellschaft besaß 462 Morgen große Terrains zwischen dem Berliner städtischen Central-Viehhof, der Ringbahn und der Frankfurter Allee. Im Zuge der 1902 beschlossenen Liquidation konnten nach erfolgreicher Parzellierung, Bebauung und Veräußerung der Flächen an die Aktionäre insgesamt 161 % des Nennwertes der in Berlin börsennotierten Aktien ausgeschüttet werden, dokumentiert durch eine Vielzahl von Rückzahlungs-Stempeln auf der Aktie. Der Verkauf des restlichen Terrains am Zentralviehhof Anfang 1923 für 3 Mio. Mark brachte keinen Nutzen mehr: Den größeren Teil des Erlöses fraß die Steuer, den Rest dann die Inflation. Danach war die Gesellschaft vermögenslos und wurde 1925 im Handelsregister gelöscht.
Besonder-heiten:Schöner G&D-Druck, Wappen mit Berliner Bär, säulenförmige Zierumrahmung. 17 Rückzahlungsstempel 1903-14.
Verfügbar:Das 1995 auf der 38. FHW-Auktion versteigerte Stück blieb ein Viertel Jahrhundert lang ein Unikat, 2020 wurden im Elsaß weitere sechs Stück gefunden (Anzahl nachgewiesen durch das noch im Original dabei befindliche Streifband für M 3.600,- Aktien). (R 9)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Bau-Verein zu Hamburg (vormals Bau- und Spar-Verein zu Hamburg) AG
Bau-Verein zu Hamburg (vormals Bau- und Spar-Verein zu Hamburg) AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
28. August 2021:
27. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
9. Oktober 2021:
120. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de