AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:849 (Deutschland bis 1945)
Titel:Etablissements Vogel AG
Auflistung:Aktie 1.000 Mark 15.5.1912 (Auflage 400, R 12).
Ausruf:400,00 EUR
Ausgabe-
datum:
15.05.1912
Ausgabe-
ort:
Kaysersberg (Ober-Elsass)
Abbildung:Etablissements Vogel AG
Stücknr.:330
Info:Gegründet 1909 durch den Weinhändler Achille Vogel zwecks Vertrieb von Obst- und Traubenwein, Schaumweinen, Essig und Branntwein. Anläßlich einer Kapitalerhöhung brachte Vogel 1912 in die AG als Sacheinlage sein in Kaysersberg an der Weiss gelegenes Herrschaftshaus ein nebst ausgedehnten Kellereien, eigenem Werkkanal und Wasserkraft, Industrieanschlussgleis (an die Kaysersberger Thalbahn), Bureauräumlichkeiten und Küfer- und Schlossereiwerkstätte. Mit 12 % erwirtschaftete die 1915 noch in “Aktiengesellschaft Vogel” umbenannte AG anfangs auch stattliche Dividenden. Sie überstand die Wirren des 1. Weltkrieges, als dessen Ergebnis das Elsaß an Frankreich zurückfiel, und verlegte dann (nun wieder unter dem alten Namen “Etablissements Vogel S.A.”) ihren Sitz nach Strasburg. Erst die Weltwirtschaftskrise brachte für die Firma um 1930 das Ende. Finanzgeschichtlich interessant ist übrigens, daß zu der Zeit allein im Elsaß 5 Weinkellereien die Rechtsform der AG nutzten, aber im gesamten restlichen Deutschen Reich nur 2 weitere (Sektkellerei Frankfurt vorm. Gebr. Feist und Trierischer Winzerverein).
Besonder-heiten:Hübscher Zierrand, Originalunterschriften. Dabei ein französischsprachiger Restkuponbogen mit Coupons ab 1928.
Verfügbar:Unentwertet, mit (jetzt französischsprachigen) Kupons ab 1928. (R 12)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:440,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Junta de Obras del Puerto de Santander
Junta de Obras del Puerto de Santander
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
26. Juni 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. August 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de