AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:693 (Hamburg)
Titel:Pulverfabrik Tinsdal AG
Auflistung:Actie 5.000 Mark 1.1.1879 (Auflage Nur 30 Stück, R 10).
Ausruf:2.800,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1879
Ausgabe-
ort:
Hamburg
Abbildung:Pulverfabrik Tinsdal AG
Stücknr.:17
Info:In Tinsdal wird um 1870 von dem Fabrikanten August Heinrich Schlu aus Walsrode eine Pulverfabrik eröffnet. Die Sprengstoffproduktion entwickelt sich zu einem lukrativen aber auch gefährlichen Geschäftszweig am Strom. Elbabwärts in Krümmel hat Alfred Nobel - der Erfinder des Dynamits und der Sprenggelatine - schon 1865 eine Pulverfabrik mit 50 Mitarbeitern errichtet, die gleich im ersten Jahr in die Luft flog aber sofort wieder aufgebaut wird. Alfred Nobel hat dann auf Flößen auf der Elbe so lange experimentiert, bis er eine tragfähige Lösung für den sicheren Transport von Nitroglycerin gefunden hat. Am 6. Mai 1878 explodiert auch die Pulverfabrik Tinsdal. 1,3 Tonnen Schwarzpulver sind damals hochgeflogen. 10 Menschen starben, darunter auch der Teilhaber und technische Leiter August Schlu. Viele Gebäude in Schulau, Tinsdal und Rissen werden beschädigt, die Hausbesitzer werden mit über 20.000 RM entschädigt. Bereits ein Jahr später produzierte die Pulverfabrik schon wieder. Doch ein Dynamit-Zwischenlager, das zur selben Zeit nebenan errichtet werden sollte, konnte von der Bevölkerung, der die Katastrophe noch in den Knochen steckte, verhindert werden. Weil der Hamburger Hafen nach einer Reihe kleinerer Explosionen für den Transport von Pulver gesperrt wurde und mit dem Bahnanschluß Wedels 1883 verlagerte sich der Transport des Schwarzpulvers vom Schiff auf die Schiene. 1884 erwarb die Pulverfabrik Rottweil-Hamburg zusammen mit den Vereinigten Rheinisch-Westfälischen Pulverfabriken zu Köln im Kartell sämtliche Aktien der Tinsdaler Fabrik. Die Pulverfabrik Tinsdal musste 1903 ihren Betrieb aufgeben.
Besonder-heiten:Für den Aufsichtsrat Signatur von Woermann, Kayser, Klee.
Verfügbar:Bislang nicht katalogisiert. Nur 5 Stück wurden 2018 gefunden. Knickfalten. (R 10)
Erhaltung:EF-VF
Zuschlag:2.800,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Deutsche Erdöl-AG
Deutsche Erdöl-AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de