AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1054 (Deutschland bis 1945)
Titel:Wilhelm Sattler AG
Auflistung:Aktie 10.000 Mark 30.12.1922. Gründeraktie (Muster, R 11).
Ausruf:500,00 EUR
Ausgabe-
datum:
30.12.1922
Ausgabe-
ort:
Schweinfurt
Abbildung:Wilhelm Sattler AG
Info:Gegründet bereits 1808, AG ab Dez. 1922. Wilhelm Sattler (1784 bis 1859) war ein deutscher Unternehmer mit Weitblick, ein erfolgreicher Industriepionier, Kunstliebhaber und Politiker. Er machte sich 1807 mit einem Geschäft in Schweinfurt in der Kirchgasse selbständig und widmete sich unter anderem der Farbenherstellung. Nennenswert ist 1810 die Entwicklung eines Sago-Ersatzes (Stärke, die aus Kartoffelmehl hergestellt wird), der in der Zeit der Kontinentalsperre nach Frankreich exportiert wurde. Außerdem perfektionierte Sattler den Herstellungsprozess für Schweinfurter Grün. Zweck der AG war also die Herstellung und der Vertrieb von Farben, Chemikalien, Farbmühlen, überhaupt allen zur Farbindustrie gehörigen Erzeugnissen. Mit Wirkung ab 1. Okt. 1929 ging das Aktienkapital auf die Farbenfabriken G. Siegle & Co. GmbH in Stuttgart über, es folgte die Sitzverlegung nach Stuttgart. Siegle war zwischen 1873 und 1889 mit der Badischen Anilin- und Sodafabrik und der Firma des anrainenden Chemie-Unternehmens Rudolf Knosp fusioniert. 1889 wurde das Firmengeflecht wieder aufgelöst und Siegle gründete eine neue Farbenfabrik. Sie war auf die Herstellung von Mineral- und Lackfarben spezialisiert und wirtschaftlich sehr erfolgreich. 1935 wurde das Vermögen der Wilhelm Sattler AG ohne Liquidation (Gesetz von 1934) auf die G. Siegle & Co. GmbH übertragen. Die Gesellschaft ist 1935 erloschen.
Verfügbar:Uns bisher unbekannt. Aus dem Musterbuch der Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg. Fachgerecht herausgelöst. (R 11)
Erhaltung:EF-VF.
Zuschlag:525,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Lehigh Portland Cement Co. (8 Stücke)
Lehigh Portland Cement Co. (8 Stücke)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
7. Januar 2021:
33. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
20. Februar 2021:
119. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
1. April 2021:
34. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
29. Mai 2021:
XL. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
1. Juli 2021:
35. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de