AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  HSK-Auktion XXXIX

  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:415 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:Bremerhavener Reederei AG
Auflistung:Aktie 1.000 Mark Dez. 1921. Gründeraktie (Auflage 6000, R 11).
Ausruf:3.500,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.12.1921
Ausgabe-
ort:
Bremerhaven
Abbildung:Bremerhavener Reederei AG
Stücknr.:4689
Info:Gegründet am 8.12.1921. Der Bremerhavener Reeder Friedrich Kimme brachte seine zwei Viermastschoner mit Hilfsmotoren “Franziska Kimme” und “Georg Kimme” als Sacheinlage in die AG ein.
Besonder-heiten:Hochdekoratives Papier mit großer Darstellung des Seglers "Franziska Kimme". Das Schiff, gebaut 1918 als Divisionstorpedoboot auf der Vulcan-Werft in Stettin für die Kaiserliche Marine, 1919 von dem Reeder Kimme gekauft und zum Viermastschoner umgebaut, wurde 1926 nach Brasilien verkauft, umbenannt zu "Captain Alfreso Kling II.", danach "Kapitän", 1927 umbenannt in "Ajuricaba", 1933 in "Gonza", verschrottet nach 1935. Das Schwesterschiff "Georg Kimme", ebenfalls als Torpedoboot auf der Vulcan-Werft 1918 in Stettin gebaut, 1919 von Herrn Kimme erworben, wurde 1927 umbenannt in "Anneliese Rathjen", 1928 verkauft nach Frankreich, 1944 von den Deutschen gekapert, am 21.8.1944 gesunken. Die 1918 gebauten Divisionstorpedoboote waren die letzten großen Torpedoboote der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg. Von den über 50 bei den Werften Vulcan und Howaldtswerke bestellten Schiffen, wurden 33 gebaut, davon kein einziges als Kriegsschiff ausgeliefert, sondern zu Handelsschiffen umgebaut.
Verfügbar:Mit Kupons. Seit Jahren nur 2 Stücke bekannt. (R 11)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:4.400,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Wiener Giro- und Cassen-Verein (2 Stücke)
Wiener Giro- und Cassen-Verein (2 Stücke)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de