AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:939 (Deutschland bis 1945)
Titel:Stadthalle Königsberg Pr. AG
Auflistung:Aktie 200 Mark 9.11.1907. Gründeraktie (Auflage 2000, R 10).
Ausruf:5.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
09.11.1907
Ausgabe-
ort:
Königsberg i.Pr.
Abbildung:Stadthalle Königsberg Pr. AG
Stücknr.:1849
Info:Das Unternehmen wurde 1907 gegründet auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters Körte (der auch im Aufsichtsrat saß und für diesen die Aktie unterzeichnete). Als ein Konzert- und Gesellschaftshaus unter der Bezeichnung "Stadthalle Königsberg" auf den Grundstücken "Vor der-Rossgarten 46-52" entwarf der Berliner Architekt Richard Seel ein modernes Gebäude mit einer Stahlkonstruktion. Der Bau wurde 1911 vollendet, die feierliche Eröffnung erfolgte am 17.3.1912. Auf 1.600 Sitzplätzen konnten die kulturbeflissenen Bewohner Königsbergs nun Konzerte und Veranstaltungen aller Art genießen. Die Säle wurden nach den Initiatoren benannt: Körte-, Krohne- und Gebauhr-Saal (letzterer, Julius Gebauhr, stand der Direktion vor und ist auch Unterzeichner der Aktie). Ein Restaurant und ein Café im Garten vor dem Schloßteich rundeten das Angebot ab. Unterstützt wurde der Bau mit namhaften Beträgen aus der Lotterie zur Freilegung des Königlichen Schlosses. 1923 ging das Vermögen ohne Liquidation an die Stadtgemeinde Königsberg über, Dividenden waren nie gezahlt worden. Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Stadthalle bei dem Luftangriff vom 26.8.1944 schwerste Beschädigungen. Fast der gesamte historische Stadtkern Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, war praktisch vollständig zerstört, darunter auch der Dom, das Schloß, die alte und die neue Universität, sämtliche Kirchen und das alte Speicherviertel. Die Russen wußten den historischen Wert des Gebäudes der Stadthalle wohl zu schätzen und bauten daher 1981-1986 das Gebäude stilgerecht im alten Gewande wieder vollständig auf. Seit dem Sommer 1988 zog das Museum für Geschichte und Kunst ein, die Neueröffnung fand 1991 statt. Heute kann der kulturinteressierte Besucher Ausstellungen und Gegenstände aus den Bereichen Naturwissenschaft, Archäologie und Kunstgeschichte aus der Region betrachten. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt nahezu 3.500 m², auf der über 122.000 Gegenstände zu bewundern sind.
Besonder-heiten:Außerordentlich schöne Kreide-Lithografie mit Ansicht der Stadthalle, eine Taube, ein geflügelter Engel und Jungfrauen lüften den Vorhang, ein Schwan und Fische kommen zum Vorschein. Künstlermonogramm in der Platte.
Verfügbar:Seit vielen Jahren sind nur vier Stücke bekannt; sie stammen alle aus dem Nachlaß des eingetragenen Aktionärs Adolf Löwenstein, dessen Erben als Kunden vom Bankhaus Hauck sie in der 80er Jahren über das Historische Portfolio in den Markt brachten. Eine absolute Rarität: Weitere Stücke wurden nie gefunden. Rückseite mittels Japanpapier verstärkt. Extrem niedriger Startpreis. (R 10)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Westfälische Bergbau- und Kohlenverwertungs-AG
Westfälische Bergbau- und Kohlenverwertungs-AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
6. Januar 2022:
37. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. Februar 2022:
121. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. April 2022:
38. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. Mai 2022:
XLI. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de