AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION XLI

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:749 (Schleswig Holstein/Mecklenburg-Vorpommern)
Titel:Deutsche Lebens-Versicherungs-Gesellschaft zu Lübeck
Auflistung:Actie 1.12.1828. Gründeraktie (Auflage 425, R 12).
Ausruf:18.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.12.1828
Ausgabe-
ort:
Lübeck
Abbildung:Deutsche Lebens-Versicherungs-Gesellschaft zu Lübeck
Stücknr.:13
Info:Die erste längerfristige deutsche Lebensversicherungs-AG geht auf die von dem Lübecker Kaufmann Carl Wilhelm Vermehren (1785-1842) 1826 vorgelegte Schrift mit dem Titel "Über eine in Lübeck zu errichtende deutsche Lebensversicherungsgesellschaft" zurück, in der er den von England ausgeübten Druck beklagte und ein "Nationalinstitut dieser Art für Deutschland" forderte. Der Plan wurde mit der 1828 errichteten Deutsche Lebensversicherungs-Gesellschaft in Lübeck verwirklicht. Obwohl sie von Anfang an auf der Grundlage exakter Prämientabellen arbeitete, die nach der Laufzeit der Verträge gestaffelt waren, geriet sie aufgrund von Fremdwährungs-Verbindlichkeiten aus ihrem dänischen Geschäft nach dem Ersten Weltkrieg in Schwierigkeiten. Sie schloss sich mit der 1853 von Großherzog Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin (1823-1883) genehmigten Mecklenburgische Lebensversicherungs- und Sparbank zusammen. Trotz des Ausweises eines Aktienkapitals bezeichnete sie sich ausdrücklich als "Gegenseitigkeitsanstalt", weil zum Unterschied von anderen deutschen Staaten in Mecklenburg die Bildung von Aktiengesellschaften nicht zulässig war. Es entstand die Lübeck-Schweriner Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft, die aber auch nicht lebensfähig war, da sich zwei schwache Unternehmen nicht stützen können. Sie wurde von der Lebens-Versicherungsgesellschaft des großen Stuttgarter Vereins aufgefangen, als Stuttgart-Lübecker-Lebenversicherungs-AG in Stuttgart weitergeführt und schließlich 1927 von der Allianz übernommen.
Besonder-heiten:Gründungskapital war 425.000 Thaler, eingeteilt in 425 Namensaktien à 1.000 Thaler, die mit 10 % eingezahlt wurden. Kein Aktionär durfte mehr als 20 Aktien besitzen. Ausgestellt ist das Stück auf M. J. Brandt & Söhne, die 10 % Einschuß bereits 1828 bezahlt und für die übrigen 90 % einen hypothekarischen Wechsel ausgestellt hatten. Original unterschrieben von den Direktoren u.a. C. Platzmann, Georg Heinrich Nötting, Buchholz, I. M. Stolterfoht jun., H. G. Plitt. 1854 Übertragung auf J. W. Brandt, da M.J. Brandt & Söhne in Liquidation traten. Wieder Originalunterschriften der Direktoren: G. F. Harms, J. Vermehren. 1859 Übertragung auf J. Fr. Wennberg, Originalunterschriften W. Vermehren. Es folgen weitere Übertragungen auf angeklebter Allonge 1885 und 1903. 1932 wurde dann von der Lübeck-Schweriner Lebensversicherungs-AG in Liquidation Frau Else Holtz geb. Tesdorp in Braunschweig als rechtmässige Eigentümerin anerkannt. Das Aktienkapital wurde komplett zurückgezahlt. Nur dieses eine Stück blieb erhalten!
Verfügbar:Seit Jahrzehnten in einer festen Sammlung. Älteste Aktie Schleswig-Holsteins! Museales Unikat. (R 12)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:22.000,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Saal-Unstrut-Eisenbahn-Gesellschaft
Saal-Unstrut-Eisenbahn-Gesellschaft
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
7. Juli 2022:
39. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
27. August 2022:
28. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
8. Oktober 2022:
122. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
3. November 2022:
40. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
30. Mai 2022:
XLI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
24. Mai 2022:
XLI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 27. Mai 2022 - 23:59 Uhr!
15. April 2022:
XLI. HSK-Auktion jetzt online! Große Präsenz-Auktion am 28. Mai 2022 im Grand Elysee im Zentrum Hamburgs!
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!

© 2022 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de