AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:550 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:Braunschweigische Blechwarenwerke Seesen AG
Auflistung:Aktie Ser. B 1.000 Mark 26.7.1923. Gründeraktie (Auflage 5000, R 9).
Ausruf:250,00 EUR
Ausgabe-
datum:
26.07.1923
Ausgabe-
ort:
Seesen
Abbildung:Braunschweigische Blechwarenwerke Seesen AG
Stücknr.:587
Info:Das Herzogtum Braunschweig war im 19. Jh. eines der bedeutendsten Zentren des deutschen Obst- und Gemüseanbaus und in dessen Folge später auch der Konservenindustrie. Während sich die entsprechenden Konservenmaschinenfabriken direkt in Braunschweig befanden, entwickelte sich die Konservendosenproduktion in zwei Zentren, nämlich nicht nur in Braunschweig (allen voran J. A. Schmalbach), sondern zuerst ganz im Süden des Herzogtums in Seesen. 1830 weilte Baron von Campen aus einem Dorf bei Seesen in Paris und sah dort erstmals eine Konservendose. Begeistert erzählte er dem Klempner Heinrich Züchner davon und bestellte bei ihm für seinen Gutshaushalt die ersten in Deutschland überhaupt gefertigten Konservendosen. 1886 gründete Rudolf Züchner in Seesen die erste Konservendosenfabrik (heute Crown Nahrungsmitteldosen Deutschland GmbH), die schon 1890 zur Serienproduktion überging. Mit der Gründung der “Seesener Blechwarenfabrik Fritz Züchner” im Jahr 1907 erlangte die Stadt für eine Weile die Spitzenstellung in der Konservendosenherstellung. Andere Firmen wie die Braunschweigische Blechwarenwerke Seesen GmbH des Fabrikanten Fritz Biel folgten. Unter Mitwirkung des Braunschweiger Bankhauses H. C. Frehse & Co. wurde die Firma 1923 in eine AG umgewandelt, die Aktien notierten im Freiverkehr der Braunschweiger Börse. Danach ereilte diese Industrie eine schwere Krise: Nachdem Züchner bereits 1926 falliert hatte (allerdings wagte Fritz Züchner jun. sogleich einen Neuanfang), ging auch diese AG 1929 in Liquidation und erlosch 1931.
Verfügbar:Mit kpl. Kuponbogen. (R 9)
Erhaltung:EF-VF.
Zuschlag:250,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Deutsche Chemische Werke AG
Deutsche Chemische Werke AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
28. September 2019:
116. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
9. Januar 2020:
29. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
20. Februar 2018:
XXXVII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 23. Februar 2018 - 23:59 Uhr!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de