AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:238 (Russland und Baltikum)
Titel:Russische Gesellschaft für Pulverfabrikation
Auflistung:Actie 500 Rbl. von 1884. Gründeraktie.
Ausruf:1.250,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1884
Ausgabe-
ort:
St.-Petersburg
Abbildung:Russische Gesellschaft für Pulverfabrikation
Stücknr.:1391
Info:Max von Duttenhofer (1843-1903), dessen Faksimile sich auf der Aktie befindet, war ein deutscher Unternehmer und Industrieller, er war u.a. einer der drei Hauptaktionäre und Aufsichtsratsvorsitzender der Daimler-Motoren-Gesellschaft. Im Jahr 1863 übernahm er eine schon seit Jahrhunderten bestehende Pulvermühle von seinem Vater, aus der die Pulverfabrik Rottweil hervorging. 1884 gelang ihm der große Durchbruch und zugleich seine sensationelle Erfindung auf dem Gebiet der Waffentechnik: das rauchfreie Schießpulver RCP (Rottweiler Chemisches Pulver). Max Duttenhofer und sein Partner Johann Heidemann wollten in Russland eine Filiale der Köln-Rottweiler Pulverfabriken errichten, aber Zar Alexander III. wollte, dass die Fabrik im Besitz russischer Bürger ist. Duttenhofer und Heidemann tauschten ihre deutschen in russische Pässe, aber auch das half nichts. Am Ende hatten die Russen 5/9 der 1884 gegründeten Russischen Ges. für Pulverfabrikation und Duttenhofer und Heidemann 4/9. Aber die beiden Deutschen saßen im Vorstand. In der Folgezeit musste die Gesellschaft ihr Produktionsprogramm auf Schießpulver für die Jagd umstellen, da es der staatlichen Pulverfabrik in Otchinsk gelang, sich das Verfahren für das rauchfreie Schießpulver anzueignen.
Besonder-heiten:Ausgestellt auf Baronin Julia von Dellingshausen.
Verfügbar:Fehlstelle am Rand fachgerecht restauriert.
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Jacksonville, St. Augustine & Halifax River Railway
Jacksonville, St. Augustine & Halifax River Railway
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
28. September 2019:
116. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
9. Januar 2020:
29. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
20. Februar 2018:
XXXVII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 23. Februar 2018 - 23:59 Uhr!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de