AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:235 (Russland und Baltikum)
Titel:Russisch-Chinesische Bank (Banque Russo-Chinoise)
Auflistung:Certificat de Fondateur o.N. Jan. 1896 (Auflage 4800).
Ausruf:400,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1896
Ausgabe-
ort:
St. Petersburg
Abbildung:Russisch-Chinesische Bank (Banque Russo-Chinoise)
Stücknr.:4299
Info:Die 1895 auf Anregung des russischen Finanzministers Sergei Juljewitsch Witte gegründete und mit französischem Kapital finanzierte Bank erlangte nach dem Russisch-Chinesischen Bündnis von 1896 eine praktisch uneingeschränkte Kontrolle über die Mandschurei. Während das russische Reich die Integrität des chinesischen Kaiserreichs gegenüber einem japanischen Angriff garantierte, erhielt es im Gegenzug die Konzession zum Bau der Ostchinesischen Eisenbahn, die quer durch die Mandschurei zur russischen Hafenstadt Wladiwostok führt. Doch bereits 1897 wurden die Pläne des Finanzministers Witte einer imperialen Expansion auf friedlichem Wege von seinen innenpolitischen Rivalen durchkreuzt (u.a. von Michail N. Murawjew, der zum Außenminister ernannt wurde). Witte wurde entmachtet und das Russische Reich schlug eine aggressivere Expansionspolitik ein. Nach dem Boxeraufstand 1900 in China fiel die Kontrolle über die Mandschurei fast ausschließlich in die Hände des Finanzministers Kuropatkin. Witte verlor nun vollständig die Kontrolle über seine Russisch-Chinesische Bank. In den darauf folgenden Jahren finanzierte die Russisch-Chinesische Bank den Bau der Transsibirischen Eisenbahn. 1910 wurde die Russisch-Chinesische Bank mit der Nordischen Bank unter Beteiligung der chinesischen Regierung zur Russisch-Asiatischen Bank verschmolzen. Präsident der neuen Bank wurde Alexej Putilow, genannt der “russische Krupp”.
Besonder-heiten:Zweisprachig russisch/französisch.
Erhaltung:EF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Ostsee-Werft Schiffbau und Maschinenfabrik AG
Ostsee-Werft Schiffbau und Maschinenfabrik AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
21. August 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de