AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:665 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:TEUTONIA Misburger Portland-Cementwerk
Auflistung:VZ-Aktie 1.000 DM Aug. 1961 (Blankette, R 9).
Ausruf:40,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.08.1961
Ausgabe-
ort:
Hannover
Abbildung:TEUTONIA Misburger Portland-Cementwerk
Info:Gründung 1897 durch Berthold Lange und Gerhard Bolze (die Familie Lange hielt die Aktienmehrheit über ein Jahrhundert lang bis zur Übernahme durch die Heidelberger Cement). Das Ende 1898 in Produktion gegangene Werk in Hannover-Anderten wurde 1908 durch ein riesiges Schadenfeuer fast völlig eingeäschert und dann wiederaufgebaut. 1932 Beteiligung bei der Misburger Hafengesellschaft mbH und indirekt bei der Portlandzementwerk Siegfried-Salzderhelden AG in Vogelbeck bei Einbeck. 1945 wurde das Werk durch Fliegerangriffe erneut zu 2/3 zerstört, 1948 mit alliierter Genehmigung Wiederaufnahme der Zementherstellung. Ab 1953 Inbetriebnahme eines neuen Hafens in Misburg für die Löschung von Kohle und Schlacke für die Produktion sowie für die Verladung von losem und gesacktem Zement. 1962 mit einem Konsortium Erwerb der Aktienmehrheit der benachbarten Portland-Cement-Fabrik Germania. 1968 Beteiligung an der Elm-Kalk- und Zementwerke J. Schnuch KG in Cremlingen bei Braunschweig. 1988 mehrheitliche Übernahme der Hannoversche Portland-Cementfabrik AG, die anschließend stillgelegt und aufgelöst wurde. Im Jahr 2008 squeeze-out der Kleinaktionäre der bis dahin in Hannover börsennotierten AG, nachdem die Heidelberger Cement von der Familie Lange 2004 die Aktienmehrheit erworben hatte.
Besonder-heiten:Zwei Vignetten mit Denkmal des Cherusker-Fürsten Arminius im Teutoburger Wald.
Verfügbar:R 9
Erhaltung:UNC-EF.
Zuschlag:42,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Harrisburg & Potomac Railroad (York Springs Branch)
Harrisburg & Potomac Railroad (York Springs Branch)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
9. Januar 2020:
29. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
20. Februar 2018:
XXXVII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 23. Februar 2018 - 23:59 Uhr!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de