AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1053 (Deutschland bis 1945)
Titel:Pommersche-Ritterschaftliche Privat-Bank
Auflistung:Namens-Actie 500 Thaler 19.9.1856 (Auflage 4000, R 9).
Ausruf:1.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
19.09.1856
Ausgabe-
ort:
Stettin
Abbildung:Pommersche-Ritterschaftliche Privat-Bank
Stücknr.:2986
Info:Bereits 1824 gegründete Privatnotenbank. Die Bank stand von Anfang an unter keinem guten Stern: Sie begann ihre Tätigkeit mit einem zinsfreien Vorschuss des Staates von 200.000 Thaler, nachdem auf die Aktien lediglich die bescheidene Summe von 25.000 Thalern eingezahlt war. Ein großer Mangel an Erfahrung, wie die Geschäfte einer Bank überhaupt zu führen waren, stellte sich bei dieser außergewöhnlich frühen Bank-Gründung als verhängnisvoll heraus. Indem die Bank dann große Summen in Hypotheken für lange Zeit festlegte, geriet sie 1831 in Liquiditätsschwierigkeiten. Nur eine Regierungshilfe von fast 1/2 Million Thalern bewahrte die Bank vor dem Bankrott. 1833 wurde sie reorganisiert. Trotz der bei dieser Gelegenheit eingeführten Deckungsvorschriften für die umlaufenden Noten war schon 1848 erneut eine beträchtliche Stützung durch die Regierung nötig. Die Handelskrisis von 1857 und mehrere Konkurse im Kundenkreis schwächten die Bank weiter. 1875 verzichtete sie auf das Notenausgaberecht. Am 11.10.1877 geriet sie in Konkurs.
Besonder-heiten:Ausgesprochen dekorative Lithographie mit Darstellungen von Industrie, Handel und Landwirtschaft als Lebensgrundlagen der Stadt Stettin und der Bank. Originalunterschriften.
Verfügbar:Mitte der 80er Jahre wurden genau 10 Stück gefunden, dabei ist es seitdem geblieben. Sehr niedrig ausgerufen. (R 9)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Gewerkschaft Augustus I
Gewerkschaft Augustus I
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
9. Januar 2020:
29. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
20. Februar 2018:
XXXVII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 23. Februar 2018 - 23:59 Uhr!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de