AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:781 (Schleswig Holstein/Mecklenburg-Vorpommern)
Titel:Zuckerfabrik Jarmen GmbH
Auflistung:Anteil-Schein 1.000 Mark 30.4.1906 (R 10).
Ausruf:200,00 EUR
Ausgabe-
datum:
30.04.1906
Ausgabe-
ort:
Jarmen
Abbildung:Zuckerfabrik Jarmen GmbH
Stücknr.:825
Info:Die Fabrik wurde 1896/97 erbaut. Übrigens zunächst entgegen ganz anderer Absicht: Ursprünglich sollte die Fabrik in Gützkow entstehen. Erst als der Gützkower Stadtrat den Fabrikbau ablehnte (wie übrigens zuvor schon den Anschluß an die Eisenbahnlinie Stralsund-Greifswald-Stettin und die Kleinbahn Greifswald-Stettin; die Gützkower scheinen ein ausgesprochen technikfeindlicher Menschenschlag gewesen zu sein) entschieden sich die Initiatoren für Jarmen als Ersatzstandort. Per Anschlußgleis war die Zuckerfabrik dort mit der Greifswald-Jarmener Kleinbahn verbunden, die zusammen mit der Mecklenburg-Pommerschen Schmalspurbahn aus Jarmen einen Kleinbahnknoten machte. Noch 1986, kurz vor dem Ende der DDR, konnte der VEB Zuckerfabrik Jarmen mit einer Jubiläums-Packung das 90-jährige Bestehen der Fabrik feiern. Kurz nach der Wende dann stillgelegt worden.
Besonder-heiten:Schöne Umrahmung, mit Originalunterschriften.
Verfügbar:Bislang völlig unbekannt gewesener Jahrgang, lag auch nicht im Reichsbankschatz! Abheftlochung. (R 10)
Erhaltung:Ausgestellt auf Herrn Rittergutsbesitzer Max Anders, Wolfradshof, übertragen 1919 auf Herrn Rittergutsbesitzer Otto Lobeck und 1933 auf Herrn Klostergutspächter Henry Herbst, Siedenballentin. VF.
Zuschlag:240,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
C. G. Trimpler & Glassner AG
C. G. Trimpler & Glassner AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
26. Juni 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. August 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de