AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:271 (Skandinavien)
Titel:Svenska Stenkolsaktiebolaget Spetsbergen
Auflistung:Sammelaktie 5 x 100 skr 1.7.1923, ausgestellt auf die A.-B. Spetsbergens Svenska Kolfält.
Ausruf:150,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.07.1923
Ausgabe-
ort:
Stockholm
Abbildung:Svenska Stenkolsaktiebolaget Spetsbergen
Stücknr.:19576-80
Info:Der auf halbem Wege zwuschen dem Nordkap und dem Nordpol liegende Svalbard-Archipel, zu dem Spitzbergen gehört, hat ungefähr die Größe Bayerns, aber nur 2700 Einwohner. Im 12. Jh. entdeckten die Wikinger die Inselgruppe. Sie wurde 1920 vom Völkerbund Norwegen zugesprochen, allerdings mit der Maßgabe, daß alle Länder hier Kohle abbauen dürfen. Vor vielen Millionen Jahren lag Spitzbergen auf der Höhe des heutigen Dänemark und war von dichten Wäldern bedeckt, aus denen die Kohlenflöze entstanden. Erst die Kontinentaldrift brachte die Inselgruppe an ihren heutigen Standort. Schon die ersten Siedler nutzen die Kohle zur Heizung ihrer Hütten. Später diente die auf der südlich gelegenen Bäreninsel vorhandene Kohle als Brennstoff für die Walfangdampfer sowie zur Versorgung der kaiserlichen Flotte. Das erste Bergwerk modernen Stils eröffnete 1906 auf Spitzbergen der US-Amerikaner John M. Longyear. Anfangs konzentrierte sich der Bergbau auf das Gebiet des Adventfjords rings um Longyearbyen. 1916 wurde die noch heute bestehende staatliche “Store Norske Spitsbergen Kulkompani” SNSK gegründet, die nach und nach auch die Gruben aller anderen Gesellschaften übernahm. Anders als in Westeuropa wird die Kohle nicht in Tiefbauschächten gewonnen, sondern es wurden einfach (teils in mehreren hundert Meter Höhe) Förderstollen in den Berg getrieben und die Kohle dann ganz einfach mit Lorenzügen herausgefahren. Im 2. Weltkrieg zerstörten die Briten die Grubenanlagen, damit sie nicht in die Hände der Deutschen fielen. Die Deutschen dagegen schossen einige Flöze und Halden in Brand, die dann teilweise noch jahrzehntelang brannten. In den 1980er und 1990er Jahren wurden alle norwegischen Bergwerke außerhalb des Adventfjords geschlossen. Dort werden heute durch die SNSK als modernste Kohlegruben Europas noch zwei Bergwerke betrieben, auf denen ca. 300 Mann Belegschaft etwa 3 Mio. t Steinkohle jährlich vor allem für den Export nach Dänemark und Deutschland fördern. Das 1996 stillgelegte Bergwerk Gruve 3 ist als Besucherbergwerk zugänglich. In einem Seitenstollen von Gruve 3 wird z.Zt. im Permafrost die weltgrößte Saatgutbank eingerichtet. Neben dem norwegischen gibt es übrigens bis heute auch russischen Bergbau durch die staatliche Firma “Arktikogul” in Barentsburg (etwa 40 km westlich von Longyearbyen), außerdem ist die Aufschließung einer neuen Grube bei Grumantbyen geplant. Die etwa 800 Russen leben zwar unter norwegischer Hoheit, aber völlig isoliert in ihrer eigenen Welt.
Besonder-heiten:Eichenlaub-Zierumrandung.
Verfügbar:Kpl. Kuponbogen inliegend. Erstmals überhaupt auf einer Auktion angebotener Nennwert!
Erhaltung:UNC-EF.
Zuschlag:150,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
N.V. Societeit Tattersall Manége
N.V. Societeit Tattersall Manége
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
9. Januar 2020:
29. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
20. Februar 2018:
XXXVII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 23. Februar 2018 - 23:59 Uhr!

© 2019 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de