AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1525 (Deutschland)
Titel:Stadt Magdeburg
Auflistung:4 % Schuldv. 5.000 Mark 1.6.1899 (R 10).
Ausruf:200,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.06.1899
Ausgabe-
ort:
Magdeburg
Abbildung:Stadt Magdeburg
Stücknr.:56915
Info:805 erstmals erwähnt, war (die) Magdeburg zuerst ein wichtiger Punkt an der Ostgrenze des fränkischen Reiches und zugleich ein wichtiger Elbe-Übergang. 929 kam Magdeburg als Wittum an Editha, die erste Gemahlin Otto I. Die ottonische Pfalz, damals neben Aachen die wichtigste des Reiches, ist auf dem Domplatz festgestellt worden. 937 gründete Otto I. das Moritzkloster, das 968 in ein Domstift umgewandelt wurde. Unter Erzbischof Wichmann (1152-92) erlebte Magdeburg eine wirtschaftliche Blüte. Zugleich gewann die Stadt große Bedeutung als Oberhof für alle Städte mit Magdeburger Recht. Zwischen dem erzbischöflichen Stadtherrn, dem Burggrafen, den Schultheißen und der Bürgerschaft kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Die Einführung der Reformation 1524 vertiefte die Gegensätze zum Erzbischof, der zudem seine Residenz nach Halle verlegte. 1631 ging Magdeburg bei der Eroberung durch Tilly in Flammen auf - nur der Dom und die Liebfrauenkirche wurden verschont. Der Versuch, zur Reichshauptstadt aufzusteigen misslang - 1666 musste Magdeburg dem Großen Kurfürsten huldigen. 1679-1740 wurde die Stadt zur stärksten preußischen Festung ausgebaut. 1815 stieg sie zur Hauptstadt der preußischen Provinz Sachsen auf. Durch den Bau des Mittelland- und des Plauener Kanals gewann Magdeburg eine zentrale Bedeutung in der Binnenschifffahrt. Nach Beseitigung der Festungswerke 1867 wurden die Sudenburg und 1886 die Neustadt eingemeindet. Seit der Wiedervereinigung Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.
Besonder-heiten:Teil einer Anleihe im Gesamtwert von 33 Mio. Mark, aufgeteilt in 5 Abteilungen. Dekorativ gestaltetes Papier.
Verfügbar:Nicht katalogisiert, bislang unbekannt, nur das eine Stück wurde gefunden. Die höchste Stückelung dieser Anleihe. (R 10)
Erhaltung:Mit Kupons. EF-VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Danzig-Polnische Uebersee AG
Danzig-Polnische Uebersee AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
28. August 2021:
27. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
9. Oktober 2021:
120. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. November 2021:
36. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!

© 2021 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de