AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:336 (Europa)
Titel:Directie van de Moscovische Handel
Auflistung:4 % Obl. 1.000 fl. 23.4.1717 (Auflage 65).
Ausruf:2.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
23.04.1717
Ausgabe-
ort:
Amsterdam
Abbildung:Directie van de Moscovische Handel
Stücknr.:18
Info:Die 1693 privilegierte Moscovische Handelskompanie, ein Zusammenschluß von fünf niederländischen Kaufleuten, besaß das Monopol, Steuern auf alle Waren, die von und nach Rußland auf dem Seeweg transportiert wurden, zu erheben. Diese Zollsteuer, 0,5% vom Warenwert, wurde direkt in dem damals einzigen Meereshafen Rußlands, Archangelsk, sowie auf der Getreidebörse in Moskau, erhoben. 1703 begann Zar Peter der Große die Stadt Petersburg zu bauen, wohin er 1712 seinen Hof von Moskau verlegte. Ein Großteil des russischen Außenhandels wurde von nun an in St. Petersburg abgewickelt. Die hier angebotene Anleihe wurde aufgelegt zwecks Finanzierung des Besuches des Zaren Peter der Große in Amsterdam im Jahr 1717. Die Direktoren der Moscovischen Handelskompagnie bemühten sich anläßlich des Besuches um das Steuermonopol im Hafen von St. Petersburg, was vom Zaren auch im gleichen Jahr gebilligt wurde. Ab 1753 wurde das Steuerprivileg der Moscovischen Handelskompagnie auf die Häfen von Onega, Kola und Kronstadt ausgeweitet. Erst 1823 wurde die Kompagnie aufgelöst.
Besonder-heiten:Druck auf Büttenpapier mit Wasserzeichen, Originalsignaturen. Doppelblatt, schnittentwertet. Ausgestellt auf Egbert Thesing, den 1. Direktoren der Kompagnie.
Verfügbar:Museale Rarität.
Erhaltung:EF-VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Böschweiler Dampf-Dresch-Gesellschaft
Böschweiler Dampf-Dresch-Gesellschaft
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
22. August 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de