AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurück 
Losnr.:1651 (Bremen/Niedersachsen)
Titel:Osnabrücker Bank
Auflistung:Aktie 1.000 Mark 4.10.1919 (Auflage 5500).
Ausruf:750,00 EUR
Ausgabe-
datum:
04.10.1919
Ausgabe-
ort:
Osnabrück
Abbildung:Osnabrücker Bank
Stücknr.:17444
Info:Gründung 1873 als Filiale der Oldenburgischen Spar- und Leih-Bank. 1880 rechtlich verselbständigt, im Laufe der Zeit entstand durch Errichtung eigener Niederlassungen eine beachtliche, ganz Nordwestdeutschland umfassende Regionalbank mit Filialen in Aurich, Dissen, Emden, Esens, Gronau, Herford, Leer, Minden, Münster, Norden, Norderney, Nordhorn, Oeynhausen, Papenburg, Quakenbrück, Rheine, Salzuflen und Weener. Die Aktien waren in Berlin börsennotiert. Eine geplante Fusion des durch die Inflation geschwächten Instituts mit der Deutschen Bank scheiterte 1925 am lokalen Widerstand, statt dessen übernahmen zur Stärkung der Bank eine Reihe von Aktionären und Geschäftsfreunden eine massive Kapitalerhöhung im Verhältnis 4:3. Wenige Jahre später brachte die aufziehende Weltwirtschaftskrise die Deutsche Bank doch noch ans Ziel: Am 16.3.1929 genehmigte die Generalversammlung der Osnabrücker Bank den Verschmelzungsvertrag mit der Deutschen Bank; je nom. RM 500 Aktien der Osnabrücker Bank erhielten die Aktionäre nom. RM 300 Aktien der Deutschen Bank.
Besonder-heiten:Schöner G&D-Druck, Osnabrücker Wappen in der Umrahmung.
Verfügbar:Eine Rarität: Diese Aktie muß ausweislich der beiliegenden Kupons in der Inflationszeit in Vergessenheit geraten sein, bei der Fusion 1929 wurde sie deshalb nicht in Deutsche-Bank-Aktien umgetauscht. Nur 2 Stück wurden jetzt in Nachlaßunterlagen gefunden.
Erhaltung:VF.
Zuschlag:1.050,00 EUR
 Vorheriges LosZurück 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Hanseatische Grundeigentums-AG
Hanseatische Grundeigentums-AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
7. Januar 2021:
33. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
20. Februar 2021:
119. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
1. April 2021:
34. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
29. Mai 2021:
XL. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de