AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  HSK-Auktion XXXIX

  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:149 (Amerika)
Titel:Welsbach Incandescent Gas Light Co. Ltd.
Auflistung:2 shares à 5 $ 2.7.1895.
Ausruf:350,00 EUR
Ausgabe-
datum:
02.07.1895
Ausgabe-
ort:
Montreal
Abbildung:Welsbach  Incandescent Gas Light Co. Ltd.
Stücknr.:1134
Info:Hinter diesem Unternehmen verbirgt sich, erst auf den zweiten Blick zu erkennen, der größte Erfinder auf dem Gebiet der Beleuchtung: Namensgeber ist CARL FREIHERR AUER VON WELSBACH (* 1858 in Wien). Er untersuchte und isolierte eine Reihe von seltenen Erden. Mit der Erfindung des Auerlichtes 1892 (AUERGLÜHSTRUMPF aus Thoriumoxyd und Spuren von Ceroxyd) und der Metallfadenlampe 1902 (Osmium-Glühlampe, später OSRAM-GLÜHBIRNE) wurde er der Begründer wichtiger Industrien. Sein Patent für den Auerglühstrumpf nutzte er kommerziell auf der ganzen Welt: “Incandescent Gas Light Co’s” entstanden in Österreich, Irland, England und Kanada (letztere gegründet 1889). Im Jahr 1897 fusionierten diese vier Ländergesellschaften zur “Welsbach Incandescent Gas Light Co.” mit juristischem Sitz in Großbritannien. Schon das für damalige Verhältnisse immense Kapital von 3,5 Mio. L stg. (nach heutiger Kaufkraft etwa 1/2 Mrd. €) unterstreicht die Bedeutung des Unternehmens. In Deutschland wurde die Deutsche Gasglühlicht-Auer-Gesellschaft mbH 1919 gegründet (seit 1937 AG, Alleinaktionär war die Degussa).
Besonder-heiten:Toller grün/schwarzer Stahlstich der ABNC mit Vignette von Queen Victoria, was die Investoren von der besonderen Seriösität des Unternehmens überzeugen sollte.
Verfügbar:Einzelstück beim Einlieferer! Da ganz offensichtlich schon 1897 bei der Fusion der Welsbach-Gesellschaften vergessen worden, mit größter Wahrscheinlichkeit ein Unikat.
Erhaltung:Unentwertet. EF-VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Zuckerfabrik zu Cöthen
Zuckerfabrik zu Cöthen
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
22. Februar 2020:
XXXIX. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!
10. Januar 2019:
Unsere XXXVIII. HSK-Auktion ist jetzt online! Große Auktion am 23.2.2019 im Hotel Steigenberger im Zentrum Hamburgs!
26. Februar 2018:
XXXVII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de