AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  HSK-Auktion XLI

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:208 (Europa)
Titel:Schweizerische Ost-West-Bahn-Gesellschaft
Auflistung:Actie 500 Fr. 31.12.1860.
Ausruf:300,00 EUR
Ausgabe-
datum:
31.12.1860
Abbildung:Schweizerische Ost-West-Bahn-Gesellschaft
Stücknr.:4466
Info:Die Anfänge der Schweizerischen Ost-West-Bahn reichen in die 1850er Jahre zurück, als die Centralbahn aufgrund ihrer finanziellen Probleme den geplanten Streckenbau von Biel nach Bern vorerst auf Eis legen musste. Das Kanton Bern erteilte dem Gründungskommitee im April 1857 die Konzession für eine Bahn von Neuveville über Biel nach Bern und weiter durchs Emmental-Entlebuch nach Luzern. Die Luzerner Konzession folgte im Juli des gleichen Jahres. Die Linie sollte noch über Zug nach Zürich im Sinne eines "Zweiliniensystems" der ost-westlichen Verbindungen fortgesetzt werden. Der Kanton Bern beteiligte sich mit 2 Mio. Fr. am Aktienkapital. Der Bau, entlang des Bielersees, zwischen Bern und Langnau und zwischen Luzern und Zug, wurde noch vor der endgültigen Finanzierung begonnen, weshalb er auch wieder ins Stocken geriet. Mit einem Extrakredit der Berner Regierung konnte aber wenigstens die Strecke zwischen Neuveville und Biel vollendet werden. Im Dez. 1860 wurde dort der Betrieb eröffnet. Fünf Mio. Fr. wurden in den Bau der Strecke Bern-Langnau investiert, weitere 5,5 Mio. Fr. waren zur Fertigstellung noch notwendig, konnten aber nicht mehr aufgebracht werden. Die Gesellschaft wurde im Juni 1861 aufgelöst und dem Kanton Bern blieb zur Rettung des Unternehmens nichts weiter übrig, als die Gründung der Bernischen Staatsbahn mit den Linien Neuveville-Biel-Zollikofen (Centralbahn-Anschluss nach Bern) und Gümligen-Langnau, die im Juni 1864 eröffnet wurden. Diese Strecken kamen später zum westschweizer Netz der Jura-Simplon-Bahn. Der Strecke Luzern-Zug-Zürich nahm sich die Nordostbahn an.
Erhaltung:Mit kpl. Kuponbogen. EF-VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Demminer Bockbrauerei AG
Demminer Bockbrauerei AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
7. Juli 2022:
39. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
27. August 2022:
28. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
8. Oktober 2022:
122. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
3. November 2022:
40. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
29. Mai 2022:
Ergebnisse der XLI. HSK-Auktion
24. Mai 2022:
XLI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 27. Mai 2022 - 23:59 Uhr!
15. April 2022:
XLI. HSK-Auktion jetzt online! Große Präsenz-Auktion am 28. Mai 2022 im Grand Elysee im Zentrum Hamburgs!
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!

© 2022 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de