AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  HSK-Auktion XLIII

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XLII

  HSK-Auktion XLI

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:515 (Hamburg)
Titel:Stadttheater-Gesellschaft zu Hamburg
Auflistung:Gründeraktie 3.000 RM 22.3.1873 (Auflage 266, R 11).
Ausruf:10.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
22.03.1873
Ausgabe-
ort:
Hamburg
Abbildung:Stadttheater-Gesellschaft zu Hamburg
Stücknr.:126
Info:Heute die Hamburgische Staatsoper. Gegründet 1678 als Opern-Theatrum am Gänsemarkt, war es das erste privatwirtschaftlich geführte Opernhaus in Deutschland und nahm eine führende Rolle in Europas musikalischer Welt ein. Aufgrund Misswirtschaft und nachlassenden Publikumszuspruch wurde das Opernhaus 1738 geschlossen und diente bis zum Abriss 1763 herumziehenden Komödianten als Kunststätte. Nach Neubau wurde 1765 von der Ackermann'schen Schauspieltruppe ein Comödienhaus eröffnet, welche für über 1600 Personen Schauspiel und Musiktheater aufführten. Aber auch Opern bekamen wieder einen festen Platz. 1827 zog die Bühne des Stadt-Theater in ein neues Opernhaus an der Dammtorstraße. Es war ein Bau nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel und hatte Platz für 2500 Zuschauer. Speziell die Akustik übertraf alle bisherigen Opernhäuser weltweit, so dass der internationale Ruf wieder hergestellt werden konnte. Da die nüchterne Fassade den Hamburgern zu bieder war, erhielt der Bau 1873/74 eine von Martin Haller entworfene, repräsentative Fassade (spiegelt sich auch auf Gründeraktie wider). Die Wiedereröffnung fand am 16.9.1874 mit Wagners "Lohengrin" statt. Mit dem Direktor Bernhard Pollini begann die Blütezeit. Jeden Tag fanden Opern, Schauspiele, Operetten oder Ballette statt und es wurden stattliche Überschüsse erzielt. Komponisten wie Puccini oder Tschaikowsky wurden engagiert um ihre eigenen Werke zu dirigieren. Enrico Caruso gab zwischen 1906 und 1913 diverse Gastspiele. Auch im Ersten Weltkrieg wurde der Spielbetrieb aufrechterhalten. 1926 Neugestaltung de Bühnenhauses im Art déco. 1934 erfolgte die Umbenennung in "Hamburgische Staatsoper". Bei einem Bombenangriff am 3.8.1943 wurde der Zuschauerraum komplett zerstört, das Bühnenhaus blieb jedoch verschont. 1952 initiierte Alfred Töpfer die Stiftung "Wiederaufbau der Hamburgischen Staatsoper", so dass ein neues Zuschauerhaus mit fast 1700 Plätzen entstand, welches am 15.10.1955 mit der Uraufführung von Mozarts "Zauberflöte" wieder neu eröffnet wurde. Sowohl Bühnenhaus als auch Zuschauerhaus stehen heute unter Denkmalschutz. Heute beherbergt die Oper unter ihrem Dach die Staatsoper Hamburg, das Philharmonische Staatsorchester und das Hamburg Ballett.
Verfügbar:Grossformat! Mit Abbildung der Hamburger Oper im Unterdruck. Knickfalten. (R 11)
Erhaltung:VF
Zuschlag:10.000,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Autogen Gasaccumulator AG
Autogen Gasaccumulator AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
1. Juni 2024:
XLIII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
20. April 2024:
XLIII. HSK-Auktion am 1. Juni 2024 schon jetzt Online!
5. Juni 2023:
XLII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
30. Mai 2023:
XLII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 2. Juni 2023 - 23:59 Uhr!
25. April 2023:
XLII. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 3. Juni 2023 an unserem Firmensitz!
30. Mai 2022:
XLI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!

© 2024 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de