AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION XLI

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:656 (Deutschland bis 1945)
Titel:Badische Gesellschaft für Zuckerfabrikation
Auflistung:Aktie 1.000 Mark Dez. 1922 (Auflage 100800, R 8).
Ausruf:200,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.12.1922
Ausgabe-
ort:
Mannheim/Waghäusel
Abbildung:Badische Gesellschaft für Zuckerfabrikation
Stücknr.:120972
Info:Gegründet bereits 1836. Betrieben wurden in Waghäusel (Baden) eine Rohzuckerfabrik und eine Zuckerraffinerie sowie eine weitere Rohzuckerfabrik in Züttllingen bei Heilbronn (Württ.). Beide Fabriken versorgten sich auf 6.500 ha Pachtland z.T. selbst mit Zuckerrüben. 1918 Erwerb der Aktienmehrheit der Zuckerfabrik Rheingau AG in Worms. Zur Festigung der Beziehungen zur Badischen Domänenverwaltung (Verpächter großer Flächen für den Rüben-Eigenanbau) überließ man 1923 dem badischen Staat ein größeres Aktienpaket zum Vorzugspreis. Börsennotiz Frankfurt und Mannheim, seit Ende 1923 auch in Berlin. 1926 Fusion mit den Aktien-Zuckerfabriken Frankenthal, Stuttgart, Heilbronn und Offstein zur Süddeutsche Zucker-AG mit Sitz in Mannheim. Heute ist die Südzucker der größte Zucker-Konzern in Europa mit starker Stellung auch in Frankreich, Belgien, Polen und der Tschechei. Neben der Zuckerproduktion auch im Geschäft Tiefkühlkost tätig, neuerdings auch in der von der Bundesregierung besonders geförderten Biosprit-Erzeugung. Das umfangreiche, aber nicht sehr rentable Geschäft mit Speiseeis (Schoeller) wurde dagegen 2001/02 an Nestlé verkauft.
Besonder-heiten:Großformatig, hübsche Umrahmung mit Wappen von Waghäusel.
Verfügbar:Bei der Fusion 1926 wurden die Aktien bereits wieder in Südzucker-Aktien umgetauscht und aus dem Verkehr gezogen. Von dieser Emission war bis 2012 nur ein einziges (unentwertetes) Stück bekannt, kaum mehr als 10 (gelochte) Stücke wurden dann zusätzlich gefunden. Beide obere Ecken mit Tesa hinterklebt. Sehr niedriger Startpreis! (R 8)
Erhaltung:VF-
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
AG Merkur
AG Merkur
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
27. August 2022:
28. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
8. Oktober 2022:
122. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
3. November 2022:
40. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
30. Mai 2022:
XLI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
24. Mai 2022:
XLI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 27. Mai 2022 - 23:59 Uhr!
15. April 2022:
XLI. HSK-Auktion jetzt online! Große Präsenz-Auktion am 28. Mai 2022 im Grand Elysee im Zentrum Hamburgs!
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!

© 2022 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de