AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste



  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XLI

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:975 (Deutschland nach 1945)
Titel:Allgäuer Brauhaus AG
Auflistung:Aktie 50 DM Aug. 1974 (nullgeziffertes Muster, R 10).
Ausruf:260,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.08.1974
Ausgabe-
ort:
Kempten
Abbildung:Allgäuer Brauhaus AG
Info:Die Brauerei, die sich selbst als „eine der ältesten Brauereien der Welt“ beschreibt, führt ihre Ursprünge über die 1921 übernommene Stiftsbrauerei Kempten bis auf das Jahr 1394 zurück. Gründung der AG als „Sammelbecken Allgäuer und schwäbischer Bierinteressen“ 1911 durch Übernahme des Bürgerlichen Brauhauses Kempten A. Weixler, gleichzeitig Gründung der Gasthausgesellschaft Gambrinus GmbH in Kempten (die bis zu 800 gastronomische Betriebe betreute). Produktion von untergärigen Lager- und Exportbieren (Spezialität: Allgäuer Edelbräu), ferner Eis, Malz, Futtermittel und Limonaden. Besondere Erfolge auf allen Kontinenten mit dem bis heute gebrauten „Teutsch Pils“, das 1901 zunächst beim später übernommenen Brauhaus Aulendorf eingeführt (und bis 1965 weiter in Aulendorf gebraut) wurde. Nach Ende des 2. Wk. Eingliederung der vier in Kampten sonst noch verbliebenen Brauereien. 1967 erwarb die Frankfurter Binding-Brauerei von den Gründerfamilien Weixler und Schnitzler 55 % der Aktien (1972 erst einmal wieder an die Bayer. Vereinsbank verkauft), heute ist die Binding-Tochter Mainzer Aktien-Bierbrauerei Mehrheitsaktionär, womit das bis heute börsennotierte Allgäuer Brauhaus zur Radeberger-Gruppe gehört. 2004 Aufgabe der Braustätte in der Innenstadt von Kempten und für 8 Mio. EUR kompletter Neubau in Marktoberdorf-Leuterschach, seit einiger Zeit besondere Erfolge mit dem „Allgäuer Büblebier“.
Verfügbar:Muster-perforiert. (R 10)
Erhaltung:UNC-EF
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Förderstedter Kalk- und Cementkalkwerke Schenk & Vogel GmbH
Förderstedter Kalk- und Cementkalkwerke Schenk & Vogel GmbH
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
2. März 2024:
125. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. April 2024:
46. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
1. Juni 2024:
XLIII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere

Letzte Meldungen:
5. Juni 2023:
XLII. HSK-Auktion - Ergebnisse jetzt online!
30. Mai 2023:
XLII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 2. Juni 2023 - 23:59 Uhr!
25. April 2023:
XLII. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 3. Juni 2023 an unserem Firmensitz!
30. Mai 2022:
XLI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
24. Mai 2022:
XLI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 27. Mai 2022 - 23:59 Uhr!

© 2024 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de