AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION XLI

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XL

  HSK-Auktion XXXIX

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:702 (Deutschland bis 1945)
Titel:Conservenfabrik Joh. Braun AG
Auflistung:Aktie 20 RM Juni 1925 (Auflage 30000, R 9).
Ausruf:180,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.06.1925
Ausgabe-
ort:
Pfeddersheim bei Worms
Abbildung:Conservenfabrik Joh. Braun AG
Stücknr.:24088
Info:Gegründet 1871 in Düsseldorf von Johann Braun. 1906 umgewandelt in eine AG zum Fortbetrieb der in Pfeddersheim gelegenen, früher unter der Firma Joh. Braun betriebenen Obst- u. Gemüsekonserven-, Obstgelee- u. Marmeladenfabriken. Die Konservenfabrik war durch Bahnanschlussgleis mit dem Staatsbahnhof verbunden und hatte eine Grösse von 42.661 qm. Ausser der Konserven- und Marmeladenfabrik gab es Nebenbetriebe, eine Süsswarenabteilung, eine Obstweinkellerei, eine Blechdosenfabrik, eine Schreinerei und eine Schlosserei. Zur weiteren Ausgestaltung, besonders ihrer Abteilung Gemüsekonserven, hat die Ges. im Wege des Aktien-Umtausches die Konservenfabrik Braunschweig AG übernommen. Das Braunschweiger Fabrikgrundstück umfasste 27.000 qm. Die Fabrik hatte Gleisanschluss. Die Braunschweiger Fabrik wurde als selbständige Ges. unter der bisherigen Leitung weitergeführt. Im Sept. 1923 wurden die gesamten Anteile der Trockenwerke Obst- und Gemüse-Verwertung GmbH Volkach a.M. übernommen. 1927 wurde das im Besitz der Ges. gewesen Aktienkapital der Braunschweiger Fabrik, die bis dahin auch Konservenfabrik Joh. Braun AG hiess, an ein Konsortium abgestossen und von da als Konservenfabrik Braunschweig AG weitergeführt. 1943 bestanden Werke in Pfeddersheim und Volkach (Main). Die Produktion in Volkach wurde von der Konservenfabrik Joh. Braun GmbH bis 1966 aufrecht erhalten.
Verfügbar:R 9
Erhaltung:EF-VF
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Männer-Turn-Verein München e.V.
Männer-Turn-Verein München e.V.
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
8. Oktober 2022:
122. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
3. November 2022:
40. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
12. Januar 2023:
41. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
4. März 2023:
123. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. April 2023:
42. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
30. Mai 2022:
XLI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
24. Mai 2022:
XLI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 27. Mai 2022 - 23:59 Uhr!
15. April 2022:
XLI. HSK-Auktion jetzt online! Große Präsenz-Auktion am 28. Mai 2022 im Grand Elysee im Zentrum Hamburgs!
31. Mai 2021:
XL. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
1. Mai 2021:
XL. HSK-Auktion jetzt Online! Auktion am 29. Mai 2021 an unserem Firmensitz!

© 2022 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de