AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:841 (Deutschland)
Titel:Expedition der Germania (v. Kehler et Comp.)
Auflistung:5 % Darlehnsschein 25 Thaler 1.7.1871.
Ausruf:1.100,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.07.1871
Ausgabe-
ort:
Berlin
Abbildung:Expedition der Germania (v. Kehler et Comp.)
Stücknr.:159
Info:Fr. v. Savigny, P. Reichensberger und Friedrich von Kehler luden 48 Mitglieder des Preußischen Abgeordnetenhauses zur Gründung einer “Fraktion des Zentrums” ein. Die neugegründete Zentrumspartei wurde am 3.3.1871 bei den Wahlen zum ersten deutschen Reichstag auf Anhieb zweitstärkste Fraktion. Da eine Partei ohne eigene Zeitung damals nicht denkbar war, gründeten der Mitbegründer der Partei Legationsrath Friedrich v. Kehler sowie Edmund Eirund die “Germania, Zeitung für das deutsche Volk”. Die Mittel zur Herausgabe der Zeitung beschaffte man sich durch Ausgabe von Darlehen, wobei den Geldgebern neben einer Verzinsung von 5 % auch ein Anteil von 1/3 am Reingewinn versprochen war. Die “Expedition” (also der Verlag) saß in der Stralauerstr. 25. Außer an Sonn- und Feiertagen erschien die “Germania” jeden Abend, die Zeitung war sogar in Rom, Paris, New York und Cincinnati erhältlich. Erst 1938 mußte sie unter nationalsozialistischem Druck ihr Erscheinen einstellen.
Besonder-heiten:Mit Originalunterschriften Friedrich von Kehler und Edmund Eirund.
Verfügbar:Uns ist kein weiteres Stück bekannt!
Erhaltung:Leicht fleckig. VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Baugilde Nord AG
Baugilde Nord AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
5. November 2020:
32. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
7. Januar 2021:
33. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
20. Februar 2021:
119. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
1. April 2021:
34. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
29. Mai 2021:
XL. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de