AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Newsletter


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXVIII

  HSK-Auktion XXXVII

  HSK-Auktion XXXVI

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:319 (Europa)
Titel:Ets. Paz & Silva S.A.
Auflistung:Action 100 F Juli 1930.
Ausruf:350,00 EUR
Ausgabe-
datum:
17.07.1930
Ausgabe-
ort:
Paris
Abbildung:Ets. Paz & Silva S.A.
Stücknr.:23547
Info:Gegründet 1907 als Werbeagentur. 1912 erwarb die Gesellschaft von Georges Claude die Verwertungsrechte an der Erfindung der Neonröhre. Claude (1870-1960), ein genialer Erfinder entwickelte u.a. im Ersten Weltkrieg den Plan, Kanonen mit Schallwellen zu zerstören. Ferner möchte er die Sahara bewässern und aus kaltem und warmem Meerwasser Strom erzeugen. Berühmt wurde Claude 1910, als er das Grand Palais in Paris in einem neuartigen Licht erstrahlen läßt: im Neonlicht, eingefaßt in einer Röhre von 35 m Länge. Claude hat die Neonröhre eher nebenbei entwickelt. Er wollte reinen Sauerstoff aus der Luft isolieren. George Claude gründete seine Firma "Air Liquide" und machte ein Vermögen. Das Edelgas Neon war dabei ein Abfallprodukt. In eine Vakuumröhre gepackt und unter Strom gesetzt, beginnt es zu leuchten. Die Leuchtstoffröhre ist ideal für Reklamezwecke, was von Paz und Silva erkannt wurde. Bald produzierte Ets. Paz & Silva ein als Neonschrift geformtes Werbezeichen mit einem einzigen Wort: CINZANO. Bis Ende 1914 leuchteten bereits 150 verschiedene Neonröhren mit Werbung von Paz & Silva auf Pariser Häusern. 1937 stellte die Firma Osram auf der Weltausstellung in Paris die ersten Leuchtstofflampen im Dauerbetrieb vor. Die neue Technik präsentierte sich an der Fassade des deutschen Pavillons in Form eines Hakenkreuzes. Zeitgleich wurde auch in England, Holland und den USA zum Thema Leuchtstofflampen gearbeitet. Als US-amerikanische Ingenieure 1935 von den Experimenten bei Osram erfuhren, wurde das Projekt “Leuchtstofflampen” (unter Leitung von George Imman) vorangetrieben. Industriereif ab 1936, gehörten Leuchtstofflampen seit 1938 zur Produktpalette von General Electric. André Claude, ein Vetter des berühmten Erfinders Georges Claude trat in den 30er Jahren dem Etablissements Paz & Silva als Hauptingenieur bei. Als er zum Präsidenten der Gesellschaft ernannt wurde, änderte sie ihren Namen in Claude-Paz & Silva Neon Lighting Company um. Nach dem Krieg spielten Leuchtstofflampen für die Beleuchtung des öffentlichen Raums eine zunehmende Rolle. Zwei Beispiele: Die “Cie. du Chemin de Fer Metropolitain de Paris” startete 1947 ein Versuchsprojekt mit Leuchtstofflampen. Die Metrostationen wurden dabei mit Leuchtstofflampen u.a. von “Claude Paz & Silva” ausgestattet. 1956 wurde die Gesellschaft durch ITT übernommen. 1966 liefen die Patente aus, die Osram von “Paz & Silva” übernommen hatte.
Besonder-heiten:Herrliche Gestaltung im Art-Deko-Stil von Eugene Alain Seguy, Firmenname und Umrahmung im Stil einer Neon-Reklame ausgeführt. Seguy (1890-1985) war ein berühmter Künstler der Pariser Art Nouveau und Art Deco des angehenden 20. Jahrhunderts. Er entwarf insgesamt 11 Alben mit farbenprächtigen Illustrationen, die sich stets von Motiven aus der Natur, wie Blumen, Blättern, Tieren oder Kristallen ableiten. Besonders bekannte Werke von Seguy sind die Tafelmappen Floréal von 1920, Papillons und Insectes von 1924. Daneben entwarf er aber auch Schmuckstücke, wie z.B. eine Libellenbrosche, die in der Brooklyn Museum Library Collection, New York, ausgestellt wird.
Verfügbar:Uns bisher nicht bekannt gewesener bedeutender Titel, Einzelstück beim Einlieferer. Kupons anhängend.
Erhaltung:EF.
Zuschlag:350,00 EUR n
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Idaho & Washington Northern Railroad
Idaho & Washington Northern Railroad
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
2. April 2020:
30. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
30. Mai 2020:
117. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
27. Juni 2020:
26. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
6. August 2020:
31. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
3. Oktober 2020:
118. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere

Letzte Meldungen:
25. Februar 2020:
XXXIX. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online!
18. Februar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 21. Februar 2020 - 23:59 Uhr!
9. Januar 2020:
XXXIX. HSK-Auktion mit 1566 Losen jetzt online! Auktion am 22. Februar 2020 im Elysee Hamburg!
25. Februar 2019:
XXXVIII. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 30. März 2019!
19. Februar 2019:
XXXVIII. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 22. Februar 2019 - 23:59 Uhr!

© 2020 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de