AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:773 (Schleswig Holstein/Mecklenburg-Vorpommern)
Titel:Schleswig-Holsteinische Bank
Auflistung:Aktie 100 RM 13.3.1927 (Auflage 22800, R 10).
Ausruf:300,00 EUR
Ausgabe-
datum:
13.03.1927
Ausgabe-
ort:
Husum
Abbildung:Schleswig-Holsteinische Bank
Stücknr.:8560
Info:Gründung 1876 als “Tönninger Darlehens-Bank” von Eiderstedter und Dithmarscher Landwirten in Tönningen. 1908 Sitzverlegung nach Husum. 1919 gingen wegen der Gebietsabtretungen an Dänemark 6 Filialen in Nordschleswig verloren. 1890 umfirmiert wie oben. Übernommen wurden 1920 die Spar- und Leihkasse Kappeln und der Friedrichstädter Bankverein, 1921 die Spar- und Leihkasse Ladelund und das Bankgeschäft Johann Janssen in Westerland auf Sylt, 1928 die Aktienmehrheit der Schleibank in Kappeln und 1932 auf dem Höhepunkt der Bankenkrise der Bankverein für Schleswig-Holstein. 1943 mit der Westbank zur “Schleswig-Holsteinische und Westbank” mit Sitz in Husum verschmolzen. Diese fusionierte 1974 mit der Vereinsbank in Hamburg (gegründet 1856) zur Vereins- und Westbank AG. 1977 dehnte sich die Bank durch die Übernahme der Bankhäuser Nicolai & Co. in Hannover/Braunschweig und Gottschalk & Co. in Hildesheim bis nach Südniedersachsen aus, im gleichen Jahr auch Eingliederung der Creditbank AG, Flensburg. 2004 “squeeze out” durch den Großaktionär Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG und anschließende Fusion.
Verfügbar:Extrem seltene Emission, von der uns überhaupt nur 3 Stücke bekannt sind. Das Stück wurde beim damaligen Umtausch anscheinend vergessen, Einzelstück aus alter Sammlung. Unentwertet, mit Restkuponbogen von 1940. (R 10)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Friedrich Albert Pust Hochseefischerei AG
Friedrich Albert Pust Hochseefischerei AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Letzte Meldungen:
27. Februar 2017:
XXXVI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 27. März 2017!
21. Februar 2017:
XXXVI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 24. Februar 2017 - 23:59 Uhr!
24. Januar 2017:
XXXVI. HSK-Auktion online! Auktion am 25.2.2017 im Zentrum Hamburgs (Steigenberger)
22. Februar 2016:
XXXV. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf endet am 26. März 2016!
16. Februar 2016:
XXXV. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 19. Februar 2016 - 23:59 Uhr!

© 2011 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Impressum - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de