AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Erläuterungen

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag


  AKTUELLE AUKTION

  Nachverkauf und
  Ergebnisliste


  Katalog zum Blättern


  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  FRÜHERE AUKTIONEN

  HSK-Auktion XXXV

  HSK-Auktion XXXIV

  HSK-Auktion XXXIII

  HSK-Auktion XXXII

  HSK-Auktion XXXI

  HSK-Auktion XXX

  HSK-Auktion XXIX

  HSK-Auktion XXVIII

  HSK-Auktion XXVII

  HSK-Auktion XXVI

  HSK-Auktion XXV

  HSK-Auktion XXIV

  HSK-Auktion XXIII

  HSK-Auktion XXII

  HSK-Auktion XXI

  HSK-Auktion XX

  HSK-Auktion XIX

  HSK-Auktion XVIII

  HSK-Auktion XVII

  HSK-Auktion XVI

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:58 (Amerika)
Titel:Coca-Cola Enterprises Inc.
Auflistung:1 share à 1 $ 9.5.2005.
Ausruf:50,00 EUR
Ausgabe-
datum:
09.05.2005
Ausgabe-
ort:
Delaware
Abbildung:Coca-Cola Enterprises Inc.
Stücknr.:78934
Info:Am 8.5.1886 bot der Quacksalber und selbsternannte “Doktor” John Styth Pemberton erstmals sein Getränk für 5 cents als Mittel gegen Kopfschmerzen in der Jacobs’ Pharmacy in Atlanta/Georgia an. Der damals noch grünlich schimmernde Sirup bestand hauptsächlich aus Essenzen der westafrikanischen Kola-Nuss und bolivianischen Koka-Blättern und war - wie behauptet wurde - mit einer Prise Kokain angereichert. Im Einführungsjahr verkaufte Pemberton 100 Liter seines “köstlich erfrischenden und belebenden Getränks”, ein Jahr später schon 4.000 Liter. 1888 stieg der Drogist und Sonntagsschullehrer Asa Griggs Candler (1851-1929) in Pembertobs Geschäft mit ein und kaufte ihm 1891 alle Rechte für 2.300 $ ab. 1892, im Gründungsjahr der Coca-Cola Company, stieg der Absatz auf 140.000 Liter. Ein Jahr später wurde das Warenzeichen beim U.S. Patent Office eingetragen. Kurz nach der Wende zum 20. Jh. hatte sich der Absatz auf 1,5 Mio. Liter jährlich erneut verzehnfacht. 1915 schuf Alexander Samuelson die bis heute legendäre Coca-Cola-Flasche, womit die Brause endgültig unverwechselbar wurde. 1917 übertrug Asa Candler 99 % der Aktien seinen Kindern, ging in die Politik und wurde im Jahr darauf Bürgermeister von Atlanta. Die Nachkommen handelten nach dem Motto: Cash ist fesch. Bereits 1919 verkauften sie die einst für 2.300 $ erworbenen Rechte für stolze 25 Mio. $ an die Trust Company of Georgia, eine Investmentgesellschaft unter Vorsitz von Ernest Woodruff. Später wurden 500.000 Aktien zu 40 $ an der Börse platziert. Präsident von Coca-Cola wurde Ernests’ Sohn Robert “Bob” Woodruff, der sich zuvor schon als Präsident von White Motors einen Namen als Unternehmer gemacht hatte. Er bekleidete dieses Amt bis 1955 und machte Coca-Cola zum weltweit unangefochtenen Getränkekonzern Nr. 1.
Besonder-heiten:Mit weiblicher Allegorie vor Weltkugel.
Erhaltung:EF+.
Zuschlag:55,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Sartorius-Werke (und vorm. Göttinger Präzisionswaagenfabrik GmbH) AG
Sartorius-Werke (und vorm. Göttinger Präzisionswaagenfabrik GmbH) AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Letzte Meldungen:
27. Februar 2017:
XXXVI. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf bis 27. März 2017!
21. Februar 2017:
XXXVI. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 24. Februar 2017 - 23:59 Uhr!
24. Januar 2017:
XXXVI. HSK-Auktion online! Auktion am 25.2.2017 im Zentrum Hamburgs (Steigenberger)
22. Februar 2016:
XXXV. HSK Auktion - Ergebnisse jetzt online! Nachverkauf endet am 26. März 2016!
16. Februar 2016:
XXXV. HSK-Auktion // Online Gebote nur noch möglich bis 19. Februar 2016 - 23:59 Uhr!

© 2011 Hanseatisches Sammlerkontor für Historische Wertpapiere - All rights reserved - Kontakt | Impressum - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@historische-wertpapiere.de